Umwelt und Gesundheit

Hinweise für Sprayer

Was beim Sprayen zu beachten ist

Müll an Freifläche in Bochum



Beim Sprayen ist unbedingt ein verantwortungsbewusstes Verhalten im Sinne der Umwelt zu beachten. So dürfen die verwendeten Materialien keinesfalls einfach arglos am "Ort des Geschehens" zurückgelassen werden. Abgesehen davon, das herumliegender Abfall nicht gerade zu einer Verschönerung des Stadtbildes beiträgt, könnten die Inhaltsstoffe in den Boden gelangen und somit der Umwelt schaden. Aber auch mit der bloßen Entsorgung im nächsten Mülleimer ist es nicht getan - vielmehr müssen dabei einige Punkte beachtet werden, die an dieser Stelle erwähnt werden.



  • In erster Linie geben die Herstellerhinweise auf den Verpackungen der Materialien (Sprühflaschen, ...) die maßgeblichen Informationen zur richtigen Entsorgung.

  • Sind die Spraydosen restentleert (damit ist gemäß der Verpackungsverordnung gemeint, dass "deren Inhalt bestimmungsgemäß ausgeschöpft worden ist"), und tragen sie den grünen Punkt, werden sie dem dualen System zugeführt und gehören somit in die gelbe Tonne.

  • Sind in den Behältern geringe Reste enthalten, müssen diese komplett eingetrocknet sein, bevor man sie über die Restmülltonne entsorgen darf. Das erreicht man dadurch, dass man sie eine Zeit lang offen - und, um eine gesundheitliche Belastung zu vermeiden, im Freien - lagert.

  • Flüssige Lacke und Farben müssen in jedem Fall gesondert entsorgt werden. Das ist in Bochum möglich beim Umweltbrummi und beim Problemabfalllager am Wertstoffhof Brelohstraße. Informationen und Beratung zur Entsorgung stellt der Umweltservice Bochum (USB) auf der eigenen Homepage zur Verfügung. Dort findet man auch den Fahrplan des Umweltbrummis, sowie die Anschrift und die Öffnungszeiten der Entsorgungsstellen.

  • Ins Abwasser (Spülstein, Toilette, Gully...) dürfen die Lacke und Farben auf keinen Fall gelangen!

  • Ein Argument, das Sprayen nicht übermäßig zu betreiben, ist die Umwelt belastende Wirkung der in den Sprühlacken enthaltenen Treibgase.


Hinweise bei der Beseitigung

Was bei der Beseitigung zu beachten ist

Natürlich liegt es in Ihrem Interesse als Eigentümer, unerwünschte Graffiti zu entfernen und den ursprünglichen Zustand Ihres Eigentums wiederherzustellen. Trotzdem müssen bei der Beseitigung umweltrechtliche Aspekte berücksichtigt werden.

  • Bei den Reinigungsverfahren unter der Verwendung von Wasser können sich feste und / oder gelöste Farbpartikel, Reinigungsmittel, Strahlgut und Bestandteile der gereinigten Fläche (Mauerwerk, Beschichtungen, ...) im entstehenden Reinigungswasser befinden.

  • Kontaktieren Sie vor der Durchführung von Reinigungsverfahren unter der Verwendung von Wasser das Tiefbauamt!

    Ansprechpartnerin ist:

    Frau Zimmermann
    Telefon: 0234 / 910-35 92
    E-Mail: tiefbauamt@bochum.de
  • Informieren Sie sich über die Anforderungen der kommunalen Abwassersatzung.

  • Das Abwasser muss in jedem Fall aufgefangen werden, darf also niemals im Boden versickern. Dazu können beispielsweise Folienwannen, die direkt am Fuße der Hausfassade angebracht werden, oder die sogenannte "Abbeizkrake", die am Reinigungsgerät angeschlossen wird und das Abwasser direkt abgesaugt, verwendet werden. Fachfirmen aus dem Malerhandwerk und Reinigungsunternehmen kennen sich damit aus.

    Kontakte finden Sie im Branchenbuch oder über die Handwerkskammer Dortmund.

  • Das entstandene Abwasser darf niemals in einen Regenwasserkanal, sondern nur in Schmutz- und Mischwasserkanäle eingeleitet werden!

  • In Abhängigkeit von der Flächengröße, der Farbverschmutzung und davon, ob das verwendete Reinigungsmittel biologisch abbaubar ist, muss das Abwasser eventuell gefiltert und / oder behandelt werden, bevor es in das Kanalisationssystem gelangen darf.

  • Wichtige und hilfreiche Informationen zum verwendeten Reinigungsmittel bieten das Sicherheitsdatenblatt und die Verpackungshinweise.

Auf einem Sicherheitsdatenblatt werden Sicherheitshinweise für den Umgang mit gefährlichen Substanzen angegeben. Sie müssen vom Hersteller oder Vertrieb der gefährlichen Substanz beziehungsweise der Zubereitung, die gefährliche Substanzen enthält, zur Verfügung gestellt werden und enthalten unter anderem Angaben zu Zusammensetzung, Gefahren, Verhaltensregeln beim Gebrauch, ökologischen und toxikologischen Eigenschaften, sowie der Entsorgung.

Informationen und Beratung zur Entsorgung von Reinigungsmitteln und der bei der Filterung entstandenen Rückstände stellt der Umweltservice Bochum (USB) auf der eigenen Homepage zur Verfügung. Dort findet man auch den Fahrplan des Umweltbrummis, sowie die Anschrift und die Öffnungszeiten des Wertstoffhofes an der Brelohstraße, wo die Abgabe von Problemabfall möglich ist.