BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Stadterneuerung ISEK Innenstadt

Gestaltungshandbuch und -satzung

Innenstadt Bochum

Stadterneuerung ISEK Innenstadt

Gestaltungshandbuch Innenstadt Bochum (Quelle: Stadt Bochum)

Im August 2020 hat der Rat der Stadt Bochum eine Gestaltungssatzung für die Innenstadt beschlossen. Diese macht unter anderem Vorgaben für Gebäudefassaden, Werbeanlagen oder das Mobiliar von Außengastronomie. Die Inhalte der Gestaltungssatzung orientieren sich dabei an den vorhandenen Stärken der Innenstadt. Typische Gestaltungsmerkmale sollen erhalten und Veränderungen so gesteuert werden, dass die gestalterische Qualität der Innenstadt erhalten und gesteigert werden kann.

Zum besseren Verständnis der Satzung trägt ein Gestaltungshandbuch bei, das die Vorgaben durch anschauliche Beispiele verdeutlicht. Im Gestaltungshandbuch - Ans Ganze gebunden, im Einzelnen frei - finden sich in Form von Gestaltungsleitlinien Hinweise zu einer qualitätsvollen Gestaltung der Gebäude, der Werbeanlagen und des Außenraumes. Die Nutzungen des öffentlichen Raumes insbesondere durch Warenauslagen der Geschäfte sowie die Außengastronomie sind Bestandteil dieser Gestaltungsleitlinien.

Das Gestaltungshandbuch wurde von der Stadt Bochum in enger Zusammenarbeit mit Schlüsselakteuren der Innenstadtentwicklung, der Initiative Bochum e.V. (IBO) und der Bochum Marketing GmbH (BoMa), erarbeitet. Es dient Eigentümern, Bauherren und Planern als Leitlinie.

Gestaltungshandbuch und Gestaltungssatzung ergänzen sich und werden im Zusammenspiel eine hohe Gestalt- und Aufenthaltsqualität des öffentlichen Raums sichern. Gelingen kann dies nur, wenn alle Beteiligten frühzeitig in einen Dialogprozess eintreten.