BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Porträts bedeutender historischer Bochumer Frauen

Terka Csillag

Porträts bedeutender historischer Bochumer Frauen

Porträt von Terka Csillag
Schauspielerin Terka Csillag (Quelle: Stadt Bochum )

geboren 1867, gestorben 1942 - Schauspielerin, Opfer des NS-Regimes

Terka Csillag (geb. Braun) war eine ungarische Schauspielerin und Opfer des Nationalsozialismus. Als gerade 15-Jährige begann sie ihre Schauspielkarriere und landete schnell in Berlin. Bevor sie in Bochum tätig war, schauspielerte sie in Hannover, Königsberg, Köln, Posen, Dresden, Chemnitz, Essen, Aachen und Brüssel. In Bochum angekommen konnte sie die größten Erfolge ihrer Karriere genießen: Als Schauspielerin im Schauspielhaus Bochum wurde sie u.a. durch eine Rolle in „Lady Macbeth“ bekannt. Während des zweiten Weltkriegs wurde Csillag in verschiedene sog. „Judenhäuser“ in Bochum zwangsumgesiedelt. Von der jüdischen Schule in der Wilhelmstraße 16, die ebenfalls als ein solches Judenhaus zweckentfremdet wurde, wurde Csillag 1941 in das KZ Theresienstadt verschleppt, wo sie offiziellen Angaben zufolge Suizid beging. Csillag erhielt nach ihrem Tod den Bochumer Ehrenring und einen Stolperstein am Hans-Schalla-Platz.