Dienstleistungen und Infos

Archivkino

Ab September geht es weiter !

Rote Kinosessel im Archivkino des Stadtarchivs

Dienstleistungen und Infos

Die monatliche Filmreihe im Archiv-Kino jeweils donnerstags um 19 Uhr

Das Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte, das Referat für politische Gremien, Bürgerbeteiligung und Kommunikation der Stadt Bochum und das Kommunale Kino der VHS präsentieren in Kooperation Filme mit lokalem Schwerpunkt.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort (falls nicht anders angegeben):

Stadtarchiv - Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte, Wittener Straße 47

Reservierung:

Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 nur unter der Telefonnummer: 0234 910-9510

Programm 2020 im Überblick


24. September 2020:

Bochumer Werbefilme (2)

  1. Bochum - Studio 2000
    Produktion: Presse- und Informationsamt der Stadt Bochum, 1976 - Farbe -  22 Minuten
    Nach dem Zusammenschluss der selbstständigen Städte Bochum und Wattenscheid wird hier zum ersten Mal ein Werbefilm für „Ganzbochum“ versucht. Roter Faden durch den Film ist eine junge Familie die nach Bochum zieht.
  2. Bochum - ich häng an Dir
    Produktion: Presse- und Informationsamt der Stadt Bochum, 1986 - Farbe - 17 Minuten
    Für die Vorstellung der Stadt Bochum in der bekannten Fernsehsendung „Ein Platz an der Sonne“ entstand dieser Imagefilm, der auch in die Sprachen von Bochums Partnerstädte synchronisiert wurde.
     

29. Oktober 2020:

Bomben auf Bochum

Autor und Regie: Johannes Volker Wagner
Produktion: Stadtarchiv Bochum, 1978 - Schwarzweiß, Farbe, 49 Minuten
Exemplarischer 1979 vom WDR in Koproduktion mit dem Stadtarchiv Bochum produzierter Dokumentarfilm. Der Film zeigt die Realität des Krieges, wie er sich in den deutschen Städten seit 1942/43 abgespielt hat. Die zahlreichen Zeitzeugeninterviews, die Johannes Volker Wagner, der damalige Leiter des Bochumer Stadtarchivs, führt, sowie die einzigartigen Aufnahmen von Camillo Fischer, der sich trotz zahlreicher Verbote nicht davon abhalten ließ, die Kriegsgräuel während und kurz nach den Luftangriffen zu dokumentieren, lassen diesen Film aus der Reihe der lokalhistorischen Dokumentarfilme heraustreten.
Gezeigt wird die ursprüngliche Langfassung mit 49 Minuten.
 

26. November 2020:

100 Jahre Aufregung - das Bochumer Schauspiel feiert Jubiläum

Autor und Regie: Peter Scharf
Produktion: WDR, 2019 - Schwarzweiß, Farbe, 45 Minuten -
Das Bochumer Schauspielhaus war jahrzehntelang der Popstar unter den deutschen Theatern. Regisseure wie Peter Zadek oder Claus Peymann haben hier große Triumphe gefeiert. Vor allem in den 70er- und 80er Jahren wurde das Bochumer Haus zum Synonym für zeitgenössisches Theater.
Der Film endet mit der Intendanz von Leander Haußmann 1999.
 

17. Dezember 2020:

Bochum vor 50 Jahren: die Jahresschau 1970

Produktion: Presseamt der Stadt Bochum, 1971 - Schwarzweiß, Farbe - 41 Minuten
Hoher Besuch in Bochum: Bundespräsident Heinemann besucht die Stadt. Das Bochumer Schauspielhaus sorgt für Schlagzeilen. Peter Zadek diskutiert über kommerzielles und künstlerisches Theater. Die Stadtbücherei erhält ihren ersten Bücherbus. Die erste Gesamtschule wird in Querenburg errichtet.