Tiefbauamt

Informationen zur "Neugestaltung Grummer Bach"

Tiefbauamt

Aktuelles:

Die Emschergenossenschaft plant, mit dem Bau des Stauraumkanals Vierhausstraße (Bergstraße) sowie des Entlastungskanals im Sommer 2020 zu beginnen. Aufgrund dessen müssen die erforderlichen und genehmigten Rodungsarbeiten, wie angekündigt, bereits bis Ende Februar 2020 durchgeführt werden.

Nach derzeitigem Stand wird daher voraussichtlich ab dem 24.Februar 2020 mit den Rodungen unterhalb der Bergstraße begonnen.

Die Emschergenossenschaft hat im Vorfeld Informationen für Anlieger verteilt.

(20. Februar 2020)

Die aktuellen Planungsstände finden Sie derzeit in der Rubrik “Bürgerbeteiligung“ unter “Protokolle/Infos“, “Ergebnisse der Info-Veranstaltung vom 12.September 2019“!

Als Kurzinfo vorweg:
Die Planungen der Emschergenossenschaft zum Stau- und Entlastungskanal wurden in Abstimmung mit dem Tiefbauamt angepasst, so dass keine Eingriffe in den Tipulus- und Mühlenteich stattfinden werden.

Das neue Konzept des Tiefbauamtes hinsichtlich des Gewässerausbaus sieht vor, zunächst den “oberen“ Bereich (Bigge-, Grume- und Kötterteich) sowie Grumbeckteich umzusetzen und dann im Rahmen eines Monitorings über circa fünf Jahre die Gewässerentwicklung zu dokumentieren.

Ergebnisse werden zwischenzeitlich im Rahmen der weiteren Bürgerbeteiligung mitgeteilt und weitere Schritte dann ebenfalls abgestimmt.

Gebiet Grummer Bach

Vor dem Hintergrund, auch für den Grummer Bach einen möglichst guten ökologischen Zustand zu erreichen, plant das Tiefbauamt den Gewässerumbau des Grummer Baches, der derzeit überwiegend durch die Teiche verläuft.

Darüber hinaus befinden sich in dem Talbereich mehrere Entlastungsbauwerke der Entwässerung (Regenüberläufe), die, inklusive der Zu-, Ablauf und Entlastungskanäle, um- bzw. neu gebaut werden müssen.

Ferner hat die Emschergenossenschaft den Bau eines Stau- und Entlastungskanals südlich des Tipulus- und Mühlenteiches vorgesehen.

Durch die Umsetzung der vorgesehenen Maßnahmen soll auch die in Teilbereichen des Grummer Bach-Tales bekannte Überflutungsproblematik vermieden werden.

Der Regionalverband Ruhr (RVR) plant zudem den Bau des Emscher-Park-Radweges (EPR), der ebenfalls durch das Grummer Bach-Tal verläuft.

Aufgrund der teilweise massiven Eingriffe in die Parkanlage ist eine Planung zur neuen Parkgestaltung durch das Umwelt- und Grünflächenamt in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt angedacht.

Sämtliche Planungen sowie deren zeitliche Umsetzung finden in enger Abstimmung mit allen Projektbeteiligten statt. Das Tiefbauamt sowie das Umwelt- und Grünflächenamt sehen vor, unter dem Thema “Neugestaltung Grummer Bach“ die Planung- und Baufortschritte zukünftig zu aktualisieren und diese hier (unter www.bochum.de/neugestaltung-grummer-bach.de) zusammen mit weiteren Infos auch im Sinne der Bürgerbeteiligung aufzuführen und zu aktualisieren.