BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Dienstleistungen und Infos

Wiedergestattung

Sie möchten eine Wiedergestattung beantragen, nachdem Ihnen zuvor die Ausübung eines Gewerbes untersagt wurde.

Dienstleistungen und Infos

Ihr Versuch, selbstständig ein Gewerbe auszuüben, war nicht von Erfolg gekrönt. Auf Anregung des Finanzamtes wurde seinerzeit sogar ein Gewerbeuntersagungsverfahren eingeleitet und die Untersagung ausgesprochen.

Nach einer rechtskräftigen Gewerbeuntersagung kann (in der Regel frühestens ein Jahr danach) ein Antrag auf Wiedergestattung der Gewerbeausübung gestellt werden.

Eine Wiedergestattung kommt nur in Frage, wenn die für die ursprüngliche Gewerbeuntersagung entscheidenden Unzuverlässigkeitsgründe weggefallen sind und auch ansonsten die Zuverlässigkeit gegeben ist.

Der Antrag auf Wiedergestattung ist bei der Behörde zu stellen, in deren Bezirk das zukünftige Gewerbe ausgeübt werden soll.

Die Bearbeitungsfrist beträgt circa vier bis sechs Wochen.

Rechtsgrundlage: § 35 Absatz 6 Gewerbeordnung (GewO)

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Datenschutz.

Sie benötigen einen formlosen schriftlichen Antrag.

Des Weiteren sind von ihnen folgende Unterlagen zu beantragen:

  • ein aktuelles Führungszeugnis (FZ) der Belegart O
  • ein Gewerbezentralregisterausszug (GZR 9) und
  • eine steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes  unter Verweis auf den Verwendungszweck.

Die vorgenannten Unterlagen dürfen nicht älter als drei Monate sein.

Der Verwaltungsgebührenrahmen beträgt 200 bis 750 Euro.

Adresse / Kontakt

Ordnungs- und Veterinäramt
Marienplatz 2
44777 Bochum

Faxnummer
0234 910-1728
E-Mail Adresse
ordnungsamt@bochum.de

Öffnungszeiten

Dienstag und Freitag:
08:00 bis 13:00 Uhr

Donnerstag:
13:00 bis 18:00 Uhr

Aufgrund der Corona-Pandemie ist derzeit keine persönliche Vorsprache möglich.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise.

Verwaltungsgebäude Marienplatz 2

Anfahrt / Standort

Parkmöglichkeiten

Parkmöglichkeiten bietet das Parkhaus P8 am Konrad-Adenauer-Platz / Bermuda3Eck.

Barrierefreier Zugang

Das Verwaltungsgebäude besitzt einen Fahrstuhl und ist ebenerdig zugänglich.

Sachbearbeiterin
Ordnungsamt

Frau Tschoepe

Telefonnummer
0234 910-3347
Faxnummer
0234 910-1418
Zimmer 13
E-Mail Adresse
Ordnungsamt@bochum.de
Sachbearbeiter
Ordnungsamt

Herr Esin

Telefonnummer
0234 910-3694
Faxnummer
0234 910-1418
E-Mail Adresse
Ordnungsamt@bochum.de