Alle Pressemeldungen zum Corona-Virus

Verwaltung öffnet schrittweise wieder

Alle Pressemeldungen zum Corona-Virus

Um das Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus so gering wie möglich zu halten, wurde in vielen Bereichen der Stadtverwaltung der Publikumsverkehr ausgesetzt. Neben telefonischem Kontakt und Online-Diensten, waren durchweg in dringenden Fällen Termine möglich. Nachdem aufgrund der niedrigen Infektionszahlen nun Lockerungen möglich geworden sind, öffnen auch viele Bereiche der Stadtverwaltung – unter Einhaltung der Hygieneregeln – ab Montag, 18. Mai, sukzessive wieder für die Bürgerinnen und Bürger.

Wichtig ist aber: Der Zugang zur Verwaltung ist nur mit einem vorher vereinbarten Termin möglich, der von maximal zwei Personen wahrgenommen werden kann. Auf das Händeschütteln zur Begrüßung wird weiterhin verzichtet, erforderliche Vorkehrungen, um den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen einzuhalten, sind getroffen. Dort, wo dieser Abstand nicht eingehalten werden kann, müssen Mund-Nase-Bedeckungen getragen werden. In den übrigen Bereichen wird es zudem in Übereinstimmung mit den RKI-Hinweisen empfohlen. Die Stadt Bochum bittet alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis, dass es zunächst noch punktuelle Einschränkungen im Service der Verwaltung und Wartezeiten geben wird. Auch mit Einlasskontrollen in die städtischen Gebäude ist zu rechnen.

Im Einzelnen informieren die jeweiligen Ämter im Internet auf der städtischen Homepage www.bochum.de darüber, welche städtischen Dienstleistungen ab wann wieder angeboten werden.

Ausgewählte publikumsintensivere Bereiche, die nun wieder öffnen:

Bereits geöffnet haben das Kunstmuseum, die Musikschule, die zentrale Stadtbücherei, das Stadtarchiv – Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte, die VHS und die Stadtteilbüros. Trauungen im Standesamt waren durchgängig möglich, wenn auch mit strikter Personenbegrenzung.

Am Montag, 18. Mai, öffnen dann alle Bürgerbüros wieder. In der Bußgeldstelle ist ab diesem Tag die persönliche Abgabe und Herausgabe von Führerscheinen bei Fahrverboten nach vorheriger Terminvereinbarung wieder möglich. Alle anderen Dienstleistungen werden weiterhin digital, telefonisch oder auf dem Postweg erfolgen. Das Familienbüro ist durchgehend telefonisch und online erreichbar, eine persönliche Beratung wird nach vorheriger Terminvereinbarung wieder möglich sein. Im Ordnungsamt können ab dem Montag Termine für die persönliche Abgabe und Herausgabe von Jagdscheinen, Reisegewerbekarten und Fundsachen ausgemacht werden.  Alle anderen Dienstleistungen können zunächst weiterhin digital, telefonisch oder auf dem Postweg erledigt werden. Die Veterinärabteilung des Ordnungsamtes bietet ab Montag die Sachkundeprüfung für Hunde in Einzelfällen nach vorheriger Terminabsprache in der Freudenbergstraße 45 an.

Eine Woche später, am 25. Mai, folgen unter anderem das Ausländerbüro und die Senioren- und Flüchtlingsbüros. Ebenfalls ab diesem Tag wieder für Publikum zugänglich ist die Anlaufstelle für Hilfe zur Verhinderung von Wohnungs- und Obdachlosigkeit. Auch die persönliche Regelung von KfZ-Angelegenheiten, darunter die Zulassung von Kraftfahrzeugen und Führerschein-Angelegenheiten, ist dann wieder möglich. Auch für diese Bereiche der Verwaltung gilt: Ein Besuch ist ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache möglich.

Am Dienstag, 2. Juni, öffnen die Jugend- und Freizeithäuser wieder, auch die Sammlungen im Haus Kemnade und im Heimatmuseum Helfs Hof können dann wieder besichtigt werden. Die Volkshochschule startet im Juni mit einem neuen digitalen Angebot, persönliche Anmeldung und Beratung soll nach den Sommerferien wieder möglich sein.

Im Falle der Hallen- und Freibäder bemühen sich die Kommunen darum, eine ruhrgebietsweite einheitliche Öffnung abzustimmen.

Bis jetzt wurden insgesamt 488 Bochumerinnen und Bochumer positiv auf das Corona-Virus getestet, davon sind bereits 409 genesen und 60 aktuell infiziert. Von den Erkrankten werden derzeit fünf stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch. 18 Menschen sind in Bochum an den Folgen der Virus-Erkrankung verstorben, ein weiterer positiv getesteter Mensch ist an anderen Ursachen gestorben. Die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Durchschnitt der letzten sieben Tage bei 9,9.

(15. Mai 2020)

Update 18. Mai

Bis jetzt wurden insgesamt 496 Bochumerinnen und Bochumer positiv auf das Corona-Virus getestet, davon sind bereits 414 genesen und 63 aktuell infiziert. Von den Erkrankten werden derzeit sechs stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch. 18 Menschen sind in Bochum an den Folgen der Virus-Erkrankung verstorben, ein weiterer positiv getesteter Mensch ist an anderen Ursachen gestorben. Die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner liegt im Durchschnitt der letzten sieben Tage bei 6,7.

(18. Mai 2020)