BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

„Die Zeitmaschine“ live im Planetarium

Aktuelle Pressemeldungen

Das Bochumer Planetarium, Castroper Straße 67, lädt am Pfingstsamstag, 4. Juni, und am Pfingstsonntag, 5. Juni, um 20 Uhr dazu ein, einen der größten Klassiker der Science-Fiction-Literatur live in einer mitreißenden Kuppelshow zum Eintauchen zu erleben. In einer fesselnden multimedialen Live-Performance lassen Schauspieler Mark Waschke, Musiker Stefan Weinzierl und Visual Artist Rocco Helmchen ihr Publikum ins ferne Jahr 802.701 reisen.

H. G. Wells‘ Roman „Die Zeitmaschine“ gilt als Pionierwerk der Science-Fiction und ist gleichzeitig eine der ersten literarischen Dystopien, die ein erschreckendes, pessimistisches Bild der Zukunft malt. Gesellschaftliche Nöte und Konflikte scheinen dort überwunden zu sein. Doch ist die neue Welt wirklich so paradiesisch, wie sie auf den ersten Blick anmutet?

Mark Waschke glänzt sowohl auf Theaterbühnen als auch in erfolgreichen Fernseh- und Kinoformaten und gehört damit zu Deutschland bekanntesten und beliebtesten Schauspierlern. Die vielleicht bekannteste Rolle des gebürtigen Wattenscheiders ist die des Berliner Tatort-Kommissars Robert Karow. Fulminant tritt er im Planetarium Bochum vor das Publikum. Er erzählt keine Geschichte, er lebt sie. Der ganze Körper arbeitet mit, wenn der Protagonist der Erzählung beispielsweise auf einer dramatischen Flucht vor Wesen aus der Tiefe der Erde ist.

Begleitet wird die Handlung von der Musik Stefan Weinzierls. Ob mit großem Orchesterschlagwerk oder kleinen Effektinstrumenten – mit dem einzigartigen Klangspektrum seiner facettenreichen Schlaginstrumente entwickelt der Schlagzeuger und Multi-Perkussionist Hörwelten für energiegeladene Bühnenproduktionen.

Der Dritte im Bunde ist Rocco Helmchen, der als Visual-Artist an der Schnittstelle von Wissenschaft, Kunst und Entertainment arbeitet und schon viele Produktion mit dem und für das Planetarium Bochum entwickelt hat. 

Karten für „Die Zeitmaschine“ Uhr kosten 22 Euro, ermäßigt 18 Euro. Sie können im Internet unter www.planetarium-bochum.de oder zum Ortstarif bei der Ticket-Hotline 0221 2802 4 erworben sowie per Mail an info@planetarium-bochum.de reserviert werden. Sie sind auch an der Abendkasse erhältlich.

(27. Mai 2022)