BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Peter-Weiss-Preis:

Ute Adamczewski am Sonntag in den Kammerspielen ausgezeichnet

Aktuelle Pressemeldungen

Verleihung des Peter-Weiss-Preises an Ute Adamczewski
Verleihung des Peter-Weiss-Preises an Ute Adamczewski (Quelle: Stadt Bochum/Lutz Leitmann)

Am Sonntag, 24. April, wurde die Filmemacherin Ute Adamczewski in einer öffentlichen Feierstunde mit dem Peter-Weiss-Preis der Stadt Bochum ausgezeichnet. Der Festakt fand in den Kammerspielen des Schauspielhauses statt. 

Mit der Auszeichnung würdigte die Jury unter Vorsitz des Bochumer Kulturdezernenten Dietmar Dieckmann die Arbeit der Regisseurin und Künstlerin. Mit ihrem Dokumentarfilm „Zustand und Gelände“ setzt sie ein Warnzeichen an unsere Gegenwart und erinnert an Formen der Entmenschlichung, von denen auch demokratische Gesellschaften jederzeit bedroht sind. Der Film zeigt die Gebäude, in denen die ersten „wilden“ Konzentrationslager ab 1933 entstanden und in die vor allem politische Gefangene eingesperrt wurden. Teilweise handelte es sich um Bauten, in denen zuvor Organisationen tätig waren, die von der nationalsozialistischen Diktatur verboten wurden. Die Jury würdigte auch Adamczewskis Gesamtwerk, das sich mit historischen Prozessen, ihren audiovisuellen Dokumenten und besonders mit Architektur, Gebäuden, Plätzen und urbanen Räumen, die von politischen Akteuren besetzt und umkämpft werden, auseinandersetzt. 

Der mit 15.000 Euro dotierte Peter-Weiss-Preis wird alle zwei Jahre in den Sparten Literatur, Theater, bildende Kunst oder Film verliehen. Mit Ute Adamczewski wurde nun zum vierten Mal die Auszeichnung in der Sparte Film verliehen. Zuvor wurden Fatih Akin (2012), Harun Farocki (2002) und Marcel Ophüls (1992) mit dem Kulturpreis gewürdigt.   

Seit 2000 ist Adamczewski freischaffende Filmemacherin, Autorin, Regisseurin, Produzentin und Cutterin. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt auf Dokumentarfilm, Videoinstallation und Bühnenvideo. Ihr thematischer Fokus richtet sich dabei auf die formalen Strategien des Dokumentarischen, der De- und Rekonstruktion von Zeitgeschichte, Architektur und Städtebau als Abbild von Gesellschaft, der Darstellung von Krieg und Gewalt in audiovisuellen Medien.

(25. April 2022)

  • Der Oberbürgermeister Thomas Eiskirch spricht zum Publikum
    Vollbild
  • Thomas Eiskirch mit Ute Adamczewski
    Vollbild
  • Verleihung des Peter-Weiss-Preises an Ute Adamczewski
    Vollbild
  • Eintrag von Ute Adamczewski in das Buch der Stadt
    Vollbild
Vorheriger Inhalt
Nächster Inhalt