BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Dienstleistungen und Infos

Amtliche Untersuchung auf Trichinen (Wildtiere)

Sie sind Jägerin oder Jäger und möchten erlegtes Wild auf Trichinen untersuchen lassen? 

Dienstleistungen und Infos

Die Stadt Bochum kann für in Bochum lebende Jägerinnen oder Jäger die Untersuchung durchführen lassen. Gleiches gilt für in Bochum erlegtes Wild.

Trichinen sind winzige Fadenwürmer. Sie suchen sich Zwischen- und Endwirte. Dabei können alle fleischfressenden Tiere, Schweine sowie Einhufer (beispielsweise Pferde und Esel) Träger dieser parasitenartigen Lebewesen sein. 

Isst man beispielsweise rohes Fleisch von einem mit Trichinen befallenem Tier, kann dies die Krankheit „Trichinellose“ auslösen. Diese meldepflichtige Krankheit führt unter anderem zu Schwäche, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Im weiteren Verlauf treten Fieber, Muskelschmerzen und Ödeme im Augenbereich auf. Im schlimmsten Fall kann der Herzmuskel befallen werden und damit für die betroffene Person tödlich enden.  

Daher hat der Gesetzgeber vorgesehen, dass das Fleisch von für Trichinen empfängliche Tiere vor Freigabe für den menschlichen Verzehr amtlich untersucht wird.

Wenn Jägerinnen oder Jäger das Fleisch von erlegtem Wild, das für Trichinen empfänglich ist, verwerten möchten, muss das Tier ebenfalls vorher amtlich untersucht werden. Hierzu muss der komplette Tierkörper vorgelegt werden. Sofern die Jägerin oder der Jäger ermächtigt wurden selbst eine Trichinenprobe bei Wildschweinen und Dachsen zu entnehmen (Übertragung nach § 6 Tier-LMÜV), genügt die Abgabe einer Probe.

Die Stadt Bochum kann für in Bochum lebende Jägerinnen oder Jäger die Untersuchung durchführen lassen. Gleiches gilt für in Bochum erlegtes Wild.

Das CVUA Rhein-Ruhr-Wupper führt im Auftrag des Ordnungs- und Veterinäramtes die Untersuchung von Trichinen bei erlegtem Wild durch.

Jägerinnen und Jäger, die ermächtigt wurden, Proben von Wildscheinen oder Dachsen zu nehmen, gehen bitte wie folgt vor:

  1. Je Wildtier mindestens circa 50 Gramm reines Muskelfleisch entnehmen.
    (Zwerchfell, Unterarm oder Zunge – in der Regel Walnuss-Groß) 
  2. Das Muskelfleisch (Probematerial) in einem Frischhaltebeutel packen und den Beutel mit der Nummer der Wildmarke versehen. Material schnellstmöglich kühlen (nicht einfrieren / tiefkühlen!)
  3. Wildursprungsschein in dreifacher Ausführung ausfüllen und zusammen mit dem eingepackten Probematerial in einem weiteren, sauberen Frischhaltebeutel verpacken. Auch auf diesem Beutel die Nummer der Wildmarke notieren.
  4. Beim Ordnungs- und Veterinäramt anrufen und die Abgabe einer gekühlten Trichinen-Probe telefonisch ankündigen (Telefon: 0234 910-8811). Möglichst einen Termin im Telefonat ausmachen.
  5. Die Probe zusammen mit ausgefülltem Wildursprungsschein beim Ordnungs- und Veterinäramt, Abteilung Lebensmittelüberwachung und Veterinärwesen, Freudenbergstraße 45 in 44809 Bochum, abgeben.
  6. Sie erhalten den Befund per E-Mail zugeschickt (bitte E-Mail-Adresse vorab mitteilen oder auf den Wildursprungsschein vermerken!). Die Mitteilung wird im Laufe des Untersuchungstages (mittwochs oder freitags) verschickt.

Tipp:

Für eine schnellere Untersuchung kann das Probematerial mit Wildursprungsschein auch direkt beim CVUA Rhein-Ruhr-Wupper abgegeben werden. Bringen Sie das Material dafür zum Standort Deutscher Ring 100 in 47798 Krefeld.
Die Abgabe ist montags bis freitags zwischen 7:30 Uhr und 15:30 Uhr am Tor 2 möglich. 

Senden Sie im Vorfeld unbedingt den Wildursprungsschein per E-Mail an Veterinaeramt@Bochum.de. Erst nachdem von Seiten des Ordnungs- und Veterinäramtes ein Probenbegleitschein an das CVUA gesendet wurde, wird das Probenmaterial untersucht. Untersuchungen finden mittwochs und freitags statt. Sofern bis 10 Uhr des Untersuchungstages alles vorliegt, erfolgt in der Regel am gleichen Tag eine Rückmeldung per E-Mail über den Befund

Wichtig:

Sofern Sie keine Übertragung zur Entnahme von Trichinen-Proben erhalten haben oder es sich um andere Wildtiere als Wildschwein (Schwarzwild) oder Dachs handelt, muss der komplette Tierkörper vorgelegt werden!
Bitte rufen Sie hier für weitere Informationen beim Ordnungs- und Veterinäramt an, Telefon: 0234 910-8811.

Für Trichinen empfängliche Wildtiere sind beispielsweise:

  • Bären
  • Dachse
  • Füchse
  • Sumpfbiber (Nutria)
  • Wildschweine (Schwarzwild)

Die Untersuchung auf Trichinen kostet grundsätzlich 11,00 Euro je Wildtier (vgl. Tarifstelle 23.9.5.8.9.2 AVerwGebO NRW). 

Die Kosten für die Untersuchung von Wildschweinen (Schwarzwild) übernimmt das Land Nordrhein-Westfalen und ist daher für Sie kostenlos.

Ordnungs- und Veterinäramt

Sekretariat Veterinärwesen

Telefonnummer
0234 910-8811
Faxnummer
0234 910-8832
E-Mail Adresse
veterinaeramt@bochum.de

Adresse / Kontakt

Ordnungs- und Veterinäramt
Lebensmittelüberwachung und Veterinärwesen
Husemann Karree (2.OG)
Viktoriastraße 14c
44777 Bochum

Telefonnummer 1
0234 910-8811 (Sekretariat)
Faxnummer
0234 910-8832
E-Mail Adresse
veterinaeramt@bochum.de

Öffnungszeiten

Montag:
08:00 bis 13:00 Uhr

Dienstag:
08:00 bis 09:00 Uhr und 15:00 bis 16:00 Uhr

Freitag:
08:00 bis 09:00 Uhr

Für persönliche Vorsprachen ist eine vorherige Terminvereinbarung notwendig.

Anfahrt / Standort

Parkmöglichkeiten

Parkmöglichkeiten bestehen zum Beispiel im PH Husemann Karree (Einfahrt: Viktoriastraße 23) . Weitere Infos zu Parkhäusern und Parkmöglichkeiten in Bochum unter parken-in-bochum.de

Barrierefreier Zugang

Das Gebäude ist ebenerdig zugänglich und besitzt Fahrstühle.

Hinweise

Das Ordnungs- und Veterinäramt befindet sich in der 2. Etage und ist über Aufzüge erreichbar.