Dienstleistungen und Infos

Kinder-  und Jugendschutz

Dienstleistungen und Infos

Was suche ich, bin ich hier richtig?

Der Schutz von Kindern und Jugendlichen ist eine zentrale Aufgabe des Jugendamts. Kommunaler Kinder- und Jugendschutz ist als Ergänzung der Erziehungsleistung der Eltern anzusehen und will diese dabei unterstützen, Kinder und Jugendliche vor gefährdenden Einflüssen zu schützen. Infos zu den Zielen, Aufgaben und Schwerpunkten finden Sie hier.

Die Themen des Jugendschutzes sind immer auch Elternthemen sowie Themen aller Erwachsenen, die in Kontakt mit Kindern und Jugendlichen sind.

Dazu gibt es folgende Infos.

  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sollen durch verschiedene Angebote begleitet, gestärkt und unterstützt werden. Aber auch Eltern und pädagogische Fachkräfte sind Zielgruppe dieser Angebote.
  • Der Kinder- und Jugendschutz achtet auf die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen, insbesondere des Jugendschutzgesetzes (JuSchG)

Das Jugendschutzgesetz (JuSchG) dient dem Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit.

Als ein Schwerpunkt des Gesetzes regelt es den Verkauf, die Abgabe und den Konsum von Tabakwaren und Alkohol, von Filmen und Computerspielen sowie den Aufenthalt in Gaststätten, Diskotheken und Spielhallen. Außerdem werden Regelungen für jugendgefährdende Medien getroffen.

Verstöße gegen die gesetzlichen Bestimmungen des JuSchG können als Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten mit einem Bußgeld bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Das Jugendschutzgesetz zum Download und weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Die Fachkräfte des Kinder- und Jugendschutzes arbeiten mit verschiedenen Kooperationspartnern und Adressaten zusammen:

  • Kinder und Jugendliche
  • Eltern
  • Fachkräfte in Kitas und Schulen
  • Fachkräfte anderer Abteilungen des Jugendamtes und anderer Ämter (Beratungsstellen, Ordnungsamt, Rechtsamt)
  • Fachkräfte der offenen Kinder- und Jugendarbeit, der Jugendverbände und der Jugendsozialarbeit
  • Fachkräfte bei Beratungsstellen (z.B. zu den Themen Erziehung, Sucht, Sexualität, Gewalt, Radikalisierung, Medienkompetenz)
  • Gewerbetreibende und Veranstalter
  • Polizei
  • Politik

  • Netzwerkarbeit
  • Entwicklung und Durchführung von Praxisprojekten, zum Beispiel zu den Themen
    • Medienkompetenz (Computer, Smartphone, Internet, soziale Netzwerke)
    • Sucht (Alkohol, Nikotin, Computer, Spiel)
    • Gewalt (Gewalt und sexualisierte Gewalt, Cyber-Mobbing, Ausgrenzung, Stalking)
    • Ideologie (Radikalisierung, Extremismus)
       
  • Demokratieerziehung
  • Jugendschutzkontrolle
    • aufsuchende Prävention (Kioske, Tankstellen, Einzelhandel)
    • Vorabinformation an Gewerbetreibende bei Großveranstaltungen (Karneval, Bochum Total etc.)
    • Teilnahme an Einsätzen im Rahmen der Ordnungspartnerschaft (zum Beispiel Diskotheken, Gaststätten)
    • Kooperation bei Ordnungswidrigkeits-Verfahren
       
  • Schwerpunkte:
  • Informationsveranstaltungen
    • Aufklärung Information von Multiplikatoren und an Schulen zu Themen des Kinder- und Jugendschutzes
    • Kooperation mit anderen Fachämtern (zum Beispiel Ordnungsamt und Rechtsamt) sowie Polizei

Sozialarbeiterin
Jugendamt

Frau Frebel

Telefonnummer
0234 910-29 51
E-Mail Adresse
SFrebel@bochum.de
Sozialpädagoge
Jugendamt

Herr Olbrich

Telefonnummer
0234 910-17 36
E-Mail Adresse
KOlbrich@bochum.de

Adresse / Kontakt

Jugendamt
Telekomblock
Willy-Brandt-Platz 1-3
44777 Bochum

Öffnungszeiten

Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Das Bild zeigt das Verwaltungsgebäude Willy-Brandt-Platz 1-3.

Anfahrt / Standort

Parkmöglichkeiten

Das Verwaltungsgebäude befindet sich gegenüber des Rathauses (vom Rathausvorplatz aus gesehen).
Parkmöglichkeiten bietet das  Parkhaus P3 am Rathaus / Bildungs- und Verwaltungszentrum.

Barrierefreier Zugang

Das Verwaltungsgebäude ist ebenerdig zugänglich und besitzt einen Fahrstuhl.