Die Kompetenzen der Strategie

Shootingstar der Wissensarbeit

22 Hochschulen und Universitäten gibt es im Ruhrgebiet. Sieben davon stehen in Bochum. Man muss nicht Statistik studiert haben, um zu merken, worauf diese Stadt Wert legt.

Die Kompetenzen der Strategie

Das Bild im Jahr 2030

Bochum ist Standort der Wissensarbeit. Darin ist die Stadt über das Ruhrgebiet hinaus führend und Impulsgeber für die Region. Das trägt durch die spezifische Kombination aus hohen Fachkenntnissen und großem Praxis-Know-how dazu bei, dass Bochum ein vitaler und prosperierender Wirtschaftsstandort ist.

Erstklassige Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie Gewerbe, Handwerk und Dienstleistungsbetriebe bilden Wissensnetzwerke, die als Innovations-Schwerpunkte gleichermaßen Unternehmen anziehen wie Gründerinnen und Gründer inspirieren. Dafür stehen in der Stadt besondere Entwicklungspole wie MARK 51°7 zur Verfügung. Das ermöglicht Wissensaustausch auf kurzen Wegen. Dies schätzen Unternehmen, Gründerinnen und Gründer ebenso wie die Stärke der Infrastruktur und die Ausbildungsqualität der „Talentschmiede Bochum“. So bietet Bochum die Basis für Spitzenleistungen, die wiederum für neue Arbeitsplätze sorgen. Davon profitieren die Beschäftigten aller Branchen und Qualifikationsstufen.

Treiber dieser positiven Entwicklung sind all diejenigen Unternehmen und Organisationen, die Wissen schöpfen, Wissen nutzen und es in neuen Produkten und Dienstleistungen anwenden.

Die Kombination von akademischem Wissen und praktischem Know-how in allen Bereichen sowie ein spezieller unternehmerischer Geist sind die Grundlage für die Fähigkeit der Stadt zu stetigem Wandel und Erneuerung.
Über die Formel „Wissen + Arbeit = Perspektive“ erfindet sich Bochum also laufend neu und nutzt offensiv die sich ergebenden Chancen, denn Bochum ist Ermöglichungsstadt, in der Sach- und Lösungsorientierung gelebtes Prinzip sind. Auf dieser Grundlage können sich Unternehmen darauf verlassen, dass sie in Bochum beste Bedingungen vorfinden.

  • Bochum nutzt und verknüpft seine wissenschaftlichen, fachlichen und praktischen Wissenspotenziale. Daraus erwächst die ausgeprägte Innovationsstärke der Stadt.
  • Der Jobmotor Bochums sind wissensbasierte Unternehmen und Organisationen. Sie sichern in allen Arbeitsmarktbereichen ein hohes Beschäftigungsniveau.
  • Bochums wirtschaftliche Grundlage ist damit wissensbasierte Arbeit. Aus ihr resultiert eine hohe Wertschöpfung.

Offene Innovationskultur

  • Wir entwickeln in der Stadt ein ausgeprägtes Innovationsklima.
  • Wir organisieren einen intensiven Wissenstransfer zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Stadtgesellschaft.
  • Wir schaffen die Voraussetzungen für eine hohe Zahl an Unternehmensgründungen.

Prägnante Innovationsschwerpunkte

  • Wir fördern das Entstehen und den Ausbau eng verwobener Wissens- und Wirtschafts-Cluster in ausgewählten Innovationsfeldern.
  • Wir forcieren ein hohes Maß an Ansiedlungen, die zur Cluster-Entwicklung beitragen.

Exzellente Forschung

  • Wir unterstützen die Sicherung und Erweiterung erstklassiger Forschung in Wissenschaft und Wirtschaft.
  • Wir unterstützen die Hochschulen bei der Gewinnung und Bindung hervorragenden Personals, indem wir geeignete Standortbedingungen bereitstellen und schaffen.

Gute Beschäftigung in allen Arbeitsmarktsegmenten

  • Wir sichern eine gute lokale Arbeitsmarktperspektive für Absolventinnen und Absolventen aller Bildungsabschlüsse.
  • Wir unterstützen verstärkt die Schaffung zukunftsfähiger, fairer Arbeitsverhältnisse für Geringqualifizierte.

Zukunftssichere Infrastruktur

  • Wir stellen eine leistungsstarke digitale Infrastruktur sicher, um eine für Forschungs- und Innovationszwecke angemessene Datenverarbeitung zu ermöglichen.
  • Wir halten ein bedarfsgerechtes Standortangebot für die einfache und zügige Ansiedlung beziehungsweise Expansion von Unternehmen und Einrichtungen vor.

Projekte