BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Shootingstar der Wissensarbeit

Mark 51°7

Projektdetails

Kompetenz: Shootingstar der Wissensarbeit
Projektleitung: Oliver Dresen
Organisation: Bochum Wirtschaftsentwicklung

E-Mail: oliver.dresen@bochum-wirtschaft.de

Sonnenuntergang hinter Haus Laer, Querspange und MARK 51°7 in Bochum - Luftaufnahme

Shootingstar der Wissensarbeit

Projektbeschreibung

Wissen + Arbeit = Perspektive. Getreu diesem Motto baut Bochum an seiner Zukunft und hat mit Mark 51°7 eines der größten Stadtentwicklungsprojekte in der Geschichte gestartet. Auf dem ehemaligen Opel-Werksgelände 1, einem 68 Hektar großen Areal im Bochumer Osten, wächst seit 2016 ein moderner Industrie-, Technologie- und Wissens-Campus. Mehr als 6.000 neue Arbeitsplätze sollen in diesem „Schmelztiegel der Wissensarbeit“ entstehen, mit dem die Stadt Bochum Ihrer neuen Stabilität und Attraktivität Ausdruck verleiht.

Flächeneigentümerin ist die Entwicklungsgesellschaft Bochum Perspektive 2022 GmbH, ein Joint Venture der Stadt Bochum und der Opel Automobile GmbH. Finanziert wird die Mammutaufgabe unter anderem auch durch Fördermittel des Landes und des Bundes. Ziel ist es, an dem verkehrsgünstig gelegenen Standort perspektivisch innovative Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Start-ups anzusiedeln. Als neues Eingangstor Bochums mit eindrucksvoller Architektur, ansprechend gestalteten Plätzen und Grünflächen werden auf Mark 51°7 Produktions- und Mikroservices miteinander vernetzt, die Bochum als Standort der Wissensarbeit weiter stärken.

Das Projekt, das zu den Kernaktivitäten der Bochum Strategie 2030 gehört und eng mit der Stadterneuerung Laer und der Wohnbebauung OSTPARK verbunden ist, verknüpft Wissenschaft und wirtschaftliche Wertschöpfung in einem äußerst attraktiven Arbeitsumfeld. Denn mit der Vermarktung der kleinteiligen Grundstücke für Gewerbe- und Industrieansiedlungen ermöglicht die Stadt Bochum Wissensaustausch auf kurzen Wegen. Das schätzen Unternehmen und Gründer ebenso wie ein gutes Innovationsklima, eine hervorragende Infrastruktur und die Ausbildungsqualität  der „Talentschmiede Bochum“.

Schon jetzt belegen eindrucksvolle Zahlen die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit des Wissensstandortes Mark 51°7. So wurden bereits im ersten Bauabschnitt alle Gewerbeflächen an namhafte Investoren verkauft oder sind reserviert.
Und bereits heute sind über 60 Prozent der gesamten verfügbaren Industrie- und Gewerbeflächen vermarktet und mehrere tausend neue Arbeitsplätze entstanden.

Schriftzug "Wenn, dann hier." auf dem Gelände von Mark 51°7. (Quelle: Stadt Bochum)
Die Entwicklungsfläche MARK 51°7 in Bochum (Quelle: Stadt Bochum)
Standortentscheidung am 9. Juli 2020 auf MARK 51°7 in Bochum: VW Infotainment kommt nach Bochum. (Quelle: Stadt Bochum)
Sonnenuntergang hinter Haus Laer, Querspange und MARK 51°7 in Bochum. (Quelle: Stadt Bochum)

Weitere Projekte