BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelles zur Bochum Strategie

MINT-Kinder: Ein Anruf bei der ISS

Astronaut Matthias Maurer spricht von der Internationalen Raumstation aus mit Bochumer Schülerinnen und Schülern. (Quelle: Bochumer MINT-Bildungscluster)

Aktuelles zur Bochum Strategie

MINT: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – mit diesen Fächern fremdeln Schülerinnen und Schüler häufig. Zu schwierig, zu theoretisch und wenig zugänglich sind die gängigen Vorurteile. Genau hier setzt das Projekt „MINT-Cluster“ der Bochum Strategie an. Das Ziel: Kinder und Jugendliche für MINT-Themenfelder wie Luft- und Raumfahrt oder Astronomie zu begeistern. Schließlich sind diese Bereiche spannend, alltagsrelevant und eröffnen gute Berufschancen. Im Zusammenschluss bieten das Planetarium Bochum, das zdi-Bildungsnetzwerk Bochum, die Ruhr-Universität Bochum, die Hochschule Bochum, die Sternwarte Bochum, der Verein Ad Astra Bochum und das Projekt „European Space Education Resource Office“ als MINT-Cluster über das ganze Jahr hinweg Workshops und Exkursionen für fünf bis 18-jährige Schülerinnen und Schüler an. Das Highlight des letzten Jahres: eine galaktische Videokonferenz mit dem deutschen Astronauten Matthias Maurer, der live von der Internationalen Raumstation ISS berichtete und Fragen beantwortete.

Kinder und Jugendliche experimentieren im Planetarium. (Quelle: Bochumer MINT-Bildungscluster )

In diesem Jahr gibt es mindestens genauso interessante Angebote. Darunter das beliebte Feriencamp „Licht & Erde“, das 13 bis 16-Jährigen in fünf verschiedenen Workshops vom 27. Juni bis 1. Juli nahebringt, wie die Welt und Lebewesen sich wandeln. Darüber hinaus bieten spezifische Angebote für alle Schulformen und Jahrgangsstufen einen weiteren Zugang zu MINT-Themen und potentielle Einblicke in spätere Berufsfelder. Dazu gehören zum Beispiel Projekttage zur Analyse von Satellitenbildern, das Einrichten eines smarten Hauses oder der Bau von Mondautos.

Alle Infos und Anmeldung zu den Angeboten gibt es hier