BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelles zur Bochum Strategie

Erster Themenspielplatz eröffnet

Das Foto zeigt einen Spielplatz mit Klettergerüst und Rutsche.

Aktuelles zur Bochum Strategie

Im Volkspark Günnigfeld gibt es den ersten Themenspielplatz in Bochum. Das bestimmende Thema ist – passend Bochum – der Bergbau. Als Highlight fungiert im wahrsten Sinne des Wortes ein sechseinhalb Meter hohes Kombispielgerät in Form eines Förderturms mit Rutschen und Kletterwänden. Auch der Eingang eines Bergwerkstollens mit einer beweglichen Lore greift das Thema Bergbau auf.

Zu verdanken ist der erste Themenspielplatz dem Bochum Strategie-Projekt „Räume für Spiel, Bewegung und Aufenthalt“. Das Ziel des Projekts ist es, attraktive Spiel- und Freiräume in der Stadt zu schaffen und auszubauen. Dies fördert nicht nur lebenswerte Stadtteile für Familien, sondern auch das Miteinander der Generationen. Ein Baustein ist die Umsetzung von insgesamt sechs Themenspielplätzen mit besonderen Angeboten, in jedem Stadtbezirk einer. Alle Spielplätze in Bochum sind barrierefrei zugänglich und bei der Planung wird ein besonderes Augenmerk auf inklusive Spielgeräte gelegt.

Das Foto zeigt ein Kind, das auf einer Rutsche rutscht.
Insgesamt soll es sechs Themenspielplätze in Bochum geben – in jedem Stadtteil einer. (Quelle: Stadt Bochum )

Eine weitere Besonderheit des ersten Themenspielplatzes ist der neu gestaltete Sandkasten: In ihm befindet sich ein Stein, in den Fossilienmotive eingearbeitet sind. Diese können von Kindern erkundet werden. Darüber hinaus laden Schaukeln, ebenerdige Trampoline, eine Wippe und das bereits vorhandene Balanciergerüst zum Spielen ein. Unter der frisch gestrichenen und mit Kiwisträuchern bepflanzten Pergola am Rande des Spielplatzes stehen nun Bänke. Der Spielplatz soll in Zukunft weiter bepflanzt werden. Die Kosten für den Umbau des Spielplatzes in Günnigfeld belaufen sich auf rund 310.000 Euro.

Im Vorfeld konnten Eltern und Kinder der benachbarten Kindertagesstätte und Schule Anregungen und Wünsche einbringen. In den kommenden Jahren sollen sukzessive auch in den anderen fünf Bochumer Stadtbezirken Themenspielplätze entstehen.