BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelles zur Bochum Strategie

Bochum Strategie macht die Stadt bunter

Das Bild zeigt ein Graffiti eines Käfers auf einem Ast an einer Wand unter einer Unterführung.
Eines der Graffitis am Rande des Springorum-Radwegs (Quelle: Stadt Bochum )

Aktuelles zur Bochum Strategie

Zwei neue Graffitis verschönern seit einigen Wochen den Springorum-Radweg im Südwesten Bochums. Spatz, Kröte und Biene sind die Hauptmotive und haben die graue Unterführung des Fahrradweges in ein farbenprächtiges und großflächiges Kunstwerk verwandelt. „Mit dem Thema Natur hat das Künstlerduo ‚Farbeffekt‘ Bezug zum nicht weit entfernten Schlosspark in Weitmar genommen“, sagt Dominik Kluba, Leiter des Projektes „Hin und weg – Graffitikunst statt Schmierereien“. Mit der zweitätigen Sprühaktion wollen das Tiefbauamt sowie das Umwelt- und Grünflächenamt Raum für Urban Art schaffen. Die Unterführung des Radweges an der Straße „An der Holtbrügge“ bot sich hierfür ideal an.

Das Bild zeigt ein Graffiti eines Vogels, der auf einem Ast sitzt.
Eines der Graffitis am Rande des Springorum-Radwegs (Quelle: Stadt Bochum )

„Genau dafür gibt es auch unser Projekt in der Bochum Strategie“, erklärt Dominik Kluba. „Wir geben talentierten Graffiti-Künstlerinnen und -Künstlern die Chance, mit ihren Motiven den Stadtraum zu gestalten und damit aufzuwerten“, ergänzt er. Die Sprayerinnen und Sprayer orientieren sich bei der Motivwahl häufig an den Ort und seine Umgebung. Wie die Murals – so der Fachbegriff für die gesprühten Kunstwerke – in der Unterführung wirken, können nun Radfahrerinnen und Radfahrer jeden Tag bewundern.