BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Dienstleistungen und Infos

Elektronischer Aufenthaltstitel (eAT)

Seit dem 1. September 2011 wird der Aufenthaltstitel in Form eines elektronischen Aufenthaltstitels (eAT) im Kreditkartenformat ausgestellt.

Dienstleistungen und Infos

Dieser elektronische Aufenthaltstitel besitzt einen kontaktlosen Chip im Karteninneren, auf dem die biometrischen Merkmale (Lichtbild und zwei Fingerabdrücke), Nebenbestimmungen (Auflagen) und die persönlichen Daten gespeichert sind. Zusätzlich enthält der Chip die Möglichkeit einen elektronischen Identitätsnachweis sowie eine qualifizierte elektronische Signatur zu nutzen.

Alle Informationen und Übertragungen werden mit international anerkannten und etablierten Verschlüsselungsverfahren geschützt. Ein Berechtigungszertifikat regelt, wer auf welche personenbezogenen Daten zugreifen darf.

Die Inhaber können darauf vertrauen, dass nur berechtigen Stellen der Zugriff erlaubt wird.

Das Lichtbild wird auf dem Kartenkörper und Chip gespeichert. Für alle Drittstaatsangehörigen ab dem sechsten Lebensjahr werden auf dem Chip des eAT außerdem zwei Fingerabdrücke gespeichert.

Daher ist das persönliche Erscheinen bei der Beantragung notwendig.

  • Das Lichtbild muss aktuell sein.
  • Das Gesicht muss zentriert und unverschleiert auf dem Foto erkennbar und eine Frontalaufnahme sein.
  • Eine Kopfbedeckung, die das Gesicht nicht verdeckt, ist aus religiösen Gründen möglich.
  • Die Augen müssen offen und deutlich sichtbar sein.

Nur hoheitliche Stellen, wie zum Beispiel die Polizei oder Ausländer- und Meldebehörden, verfügen über die Berechtigung, Lichtbild und Fingerabdrücke abzufragen. Die Fingerabdrücke werden nur so lange gespeichert, bis Sie Ihren eAT abholen. Danach sind die Daten unwiderruflich zu löschen.

Nebenbestimmungen werden im Chip gespeichert und auf einem eigenen Zusatzblatt zum eAT ausgedruckt. Auf dem Kartenkörper wird der Hinweis „SIEHE ZUSATZBLATT“ aufgebracht. Bei Änderung der Nebenbestimmungen müssen ein neues Zusatzblatt erstellt und die Daten im Chip geändert werden. Nur hoheitliche Stellen dürfen die Nebenbestimmungen anfragen.

Anbieter aus Wirtschaft und Verwaltung (zum Beispiel Banken oder Behörden) können künftig elektronische Dienste anbieten, bei denen sich der Inhaber mit seinem eAT elektronisch ausweist. Dadurch wird das Anmelden in Internetportalen, das Ausfüllen von Formularen und der Altersnachweis im Internet oder an Automaten erleichtert.

Es erhalten nur die Anbieter Zugang zu den Daten des Inhabers, die eine staatliche Berechtigung besitzen. Darüber hinaus muss der Inhaber die Übertragung seiner persönlichen Daten mit einer sechsstelligen PIN bestätigen.

Bei Nutzung der Online-Ausweisfunktion können biometrische Merkmale vom Anbieter der Dienste nicht ausgelesen werden.

Die Online-Ausweisfunktion kann erst ab einem Alter von 16 Jahren verwendet werden. Die Nutzung ist freiwillig. Sie entscheiden selbst, ob sie die Funktion nutzen möchten. Auf Wunsch kann sie jederzeit ein- oder ausgeschaltet werden.

Nachdem Sie Ihren eAT beantragt haben, erhalten Sie per Post einen sogenannten PIN-Brief. Dieser enthält eine 5-Stellige Geheimnummer (PIN), eine 10-stellige Entsperrnummer (PUK) und ein Sperrkennwort.

Wenn Ihr eAT gestohlen wurde oder Sie ihn verloren haben, müssen Sie die Online-Ausweisfunktion unter der Sperr-Hotline 116 116 sperren lassen. Dafür nennen Sie bitte das Sperrkennwort.

Adresse / Kontakt

Ausländerbüro
Rathaus Bochum
Willy-Brandt-Platz 2-6
44777 Bochum

E-Mail Adresse
auslaenderbuero-dokumentenausgabe@bochum.de

Öffnungszeiten

Grundsätzlich benötigen Sie zur Ausgabe Ihres elektronischen Aufenthaltstitels einen Termin.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise.

Das Bild zeigt das Rathaus in Bochum

Anfahrt / Standort