BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Amt für Stadtplanung und Wohnen

Tag des offenen Denkmals 2023

Am Sonntag, 10. September 2023, fand der jährliche Tag des offenen Denkmals statt.

Amt für Stadtplanung und Wohnen

Talent Monument

Als die Zukunft gebaut wurde - Ein UFO in der Unirahmenstadt Bochum

Unter dem Motto „Talent Monument“ konnten zahlreiche spannende Objekte der 60er bis 80er Jahre Architektur der Unirahmenstadt bei geführten oder individuellen Rundgängen bewundert werden.

Als erste Universitätsneugründung nach dem Zweiten Weltkrieg entstand mit der Ruhr-Universität ab 1962 ein beträchtlicher Baukomplex im Stil des Brutalismus in Bochum Querenburg. In einer relativ kurzen Bauzeit entstand bis August 1969 die Mehrzahl der Lehr- und Institutsgebäude. Der Betrieb der Campus-Universität wurde jedoch bereits zum Wintersemester 1965/66 aufgenommen.

Um den mit der Universitätsgründung einhergehenden Bedarf an zusätzlichem Wohnraum zu decken, entstand auf dem vorher dünn besiedelten und vorwiegend landwirtschaftlich genutzten, umliegenden Gebiet die heutige Unirahmenstadt.

Im Juni 1964 wurde das Planungsbüro Umlandplanung Ruhr-Universität Bochum für den Bau der Unirahmenstadt unter der Planungshoheit der Stadt Bochum gegründet und verschiedene freiberufliche Architekten für die Detailplanung beauftragt. Vor die Herausforderung gestellt, von Grund auf neue städtebauliche Strukturen zu schaffen, orientierte man sich an den damals neuesten Leitbildern als auch an gebauten Beispielen, wie Dorsten-Wulfen, Düsseldorf-Garath oder dem Märkischen Viertel in Berlin. Der Städtebau der 1960er Jahre charakterisierte sich durch den Diskurs Urbanität durch Dichte. Ziel war es durch eine hohe bauliche Dichte und die Schaffung einer funktionalen und sozialen Heterogenität die
Urbanität in der Stadt wiederherzustellen.

So entstanden der Topografie des Gebiets folgend, ab Juni 1965 die drei Wohngebiete Auf der Hustadt, Steinkuhl Markstraße und Laerheide, die durch Grüntäler und Waldflächen voneinander getrennt werden. Jedes der Wohngebiete verfügt über eine eigene Infrastruktur, die an die 1972 fertiggestellte Universitätsstraße anbindet. Als Hauptverkehrsachse trägt letztere zur Integration der Universität und Unirahmenstadt in die Stadtmitte und Region bei.

Die beiden Rundgänge führen Sie entlang von interessanten Objekten durch die Unirahmenstadt, mittels der QR-Codes erfahren Sie mehr über die einzelnen Objekte.

Karte mit QR-Codes


v.l.: Patrick Isbrandt, Markus Lutter, Regine Vogt, Elaine Buresch, Dr. Hans Hanke, Heike Sievering, Carmen Voigt, Kilian Schlattmann (Quelle: Stadt Bochum)
v.l.: Patrick Isbrandt, Heike Sievering, Regine Vogt, Heike Möller, Elaine Buresch, Carmen Voigt, Kilian Schlattmann (Quelle: Stadt Bochum)

Besonderer Dank gilt Dr. Hans Hanke von der Kortum-Gesellschaft Bochum e.V., Kilian Schlattmann vom CampusSegen und Markus Lutter von der Stadt Bochum

Sachgebietsleiterin
Amt für Stadtplanung und Wohnen

Frau Stallmann

Innenstadt | Stadtgestaltung | Untere Denkmalbehörde

Telefonnummer
0234 910-4199
E-Mail Adresse
DStallmann@bochum.de
Projektleiterin
Amt für Stadtplanung und Wohnen

Frau Buresch

Telefonnummer
0234 910-2532
E-Mail Adresse
LBuresch@bochum.de

Adresse / Kontakt

Amt für Stadtplanung und Wohnen
Technisches Rathaus
Hans-Böckler-Straße 19
44777 Bochum

E-Mail Adresse
stadtplanung@bochum.de

Öffnungszeiten

Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Das Bild zeigt das Technische Rathaus.

Anfahrt / Standort

Parkmöglichkeiten

Infos zu Parkmöglichkeiten finden Sie unter https://www.parken-in-bochum.de/.

Barrierefreier Zugang

Das Verwaltungsgebäude besitzt zwei Fahrstühle und ist ebenerdig zugänglich.