BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Baulandentwicklung - Neues Bahnhofsquartier Wattenscheid

Beteiligung

Transparent, offen und im Dialog: Öffentliche Beteiligung für Bürgerinnen und  Bürger

Baulandentwicklung - Neues Bahnhofsquartier Wattenscheid

Im Sinne der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit wurden die Bürgerinnen und Bürger von Beginn an intensiv in den Planungsprozess zum Neuen Bahnhofsquartier Wattenscheid einbezogen. Seit 2020 können sie ihre Anregungen und Meinungen zum Gesamtprojekt und seinen Teilbereichen in verschiedenen Veranstaltungen und öffentlichen Formaten in unterschiedlichen Phasen des Planungsprozesses einbringen: Workshops, Präsentationen, Diskussionen sowie Online-Umfragen.

Das Empfehlungsgremium

Ein weiteres Format zur öffentlichen Beteiligung ist das Begleit- und Empfehlungsgremium. Im März 2020 hat der Rat der Stadt Bochum erstmals die Einrichtung dieses Gremium für die städtebauliche Mehrfachbeauftragung beschlossen. Das Gremium soll auch in den weiteren Phasen der städtebaulichen Vertiefung weiter eingebunden werden. Deshalb wurde im Juni 2022 eine geänderte Zusammensetzung des Gremiums durch den Rat beschlossen.

Zusammensetzung des Empfehlungsgremiums

Fünf Bürgerinnen und Bürger repräsentieren die Bürgerschaft in diesem Gremium, darunter auch ein Vertreter der Bürgerinitiative. Weitere Mitglieder sind der Bezirksbürgermeister von Wattenscheid, Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Bochum, der Bochum WirtschaftsEntwicklung, Verteterinnen und Vertreter des Bochumer Gestaltungsbeirats sowie verschiedener Ausschüsse.

Dokumentation aller Beteiligungsmöglichkeiten:

Nach der öffentlichen Zwischenpräsentation der überarbeiteten Pläne haben die Architekturbüros Mäckler Architekten und Pesch Partner Architekten ihre Entwürfe auch dem Begleit- und Empfehlungsgremium vorgestellt.

Am 7. September 2022 haben die Mitglieder des Gremiums alle vier Planungsvarianten verglichen und beraten, welche Aspekte die Büros in der folgenden Ausarbeitung stärker herausarbeiten sollen. Bis Ende des Jahres haben die Büros nun Zeit, ihre Entwürfe nach diesen Anmerkungen zu konkretisieren. Anschließend berät das Begleitgremium erneut und spricht eine Empfehlung aus, welcher Entwurf der Politik zum Beschluss vorgelegt werden soll.

Vorstellung der Präsentation (Quelle: Stadt Bochum)

Ergebnisse der Bürgerbeteiligung (Quelle: Stadt Bochum)


 

Vorstellung der Pläne (Quelle: Stadt Bochum)

Wie der Bahnhof Wattenscheid und sein direktes Umfeld zukünftig gestaltet werden sollen, konnten Bürgerinnen und Bürger am 18. Mai 2022 beim Marktplatz der Ideen sagen. Mehr als 50 Teilnehmende haben Ihre Ideen und Wünsche für das Bahnhofsquartier im ehemaligen Lokal Charivari eingebracht und sich mit den Ansprechpersonen der Stadt Bochum sowie der Planungsbüros ausgetauscht. Zusätzlich haben rund 140 Interessierte, die nicht vor Ort waren, ihre Anregungen über eine Onlinebefragung übermittelt. Die Veranstaltung war Teil der öffentlichen Beteiligung zum Bebauungsplan Fritz-Reuter-Straße Süd (Nr. 1012).

Die Grafik zeigt, was sich die Befragten maßgeblich gewünscht haben. (Quelle: RDN)

Mehr Ergebnisse finden Sie im Downloadbereich.

Impressionen der Veranstaltung


Die konkretisierten Planungsstände für den Teilbereich Wilhelm-Leithe-Weg Süd wurden für je eine Woche im Juni und September 2021 in der Alten Lohnhalle ausgestellt. An mehreren Tagen dieser Ausstellung waren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Stadtplanung und Wohnen anwesend und haben den interessierten Bürgerinnen und Bürgern auf Fragen zum Rahmenplan geantwortet. Zusätzlich zur Ausstellung konnten die Pläne auch online eingesehen und Anmerkungen dazu eingebracht werden.

Was wünschen sich Wattenscheids Kinder und Jugendliche für ihr neues Bahnhofsquartier? Wo wollen sie Sport- oder Spielmöglichkeiten? Wo halten sie sich häufig auf und wo ist es gefährlich für sie? Das haben Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 18 Jahren während einer Onlinebeteiligung vom 19. Februar bis 12. März 2021 beantwortet. Insgesamt 77 Fragebögen haben sie ausgefüllt und eine neue Perspektive in die Betrachtung des Plangebiets eingebracht.
Die Dokumentation der Umfrage finden Sie im Downloadbereich.

Seit März 2020 haben Planungsbüros im Rahmen zweier Mehrfachbeauftragungen städtebauliche Rahmenpläne für die Bereiche Zweistromland (Fritz-Reuter-Straße Nord und Süd, Bahnhofsumfeld)/Wilhelm-Leithe-Weg-Nord und Wilhelm-Leithe-Weg Süd entwickelt.
Am 27. Oktober 2020 stellten die Planungsbüros ihre überarbeiteten städtebaulichen Entwürfe fürs gesamte Plangebiet in der Stadthalle Wattenscheid vor. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten die Pläne mit den Büros diskutieren oder sich bis zum 20. November online beteiligen. Auch die Endergebnisse der städtebaulichen Rahmenplanung wurden vom 23. bis 30. Oktober in der Stadthalle ausgestellt.

Bürgerinnen und Bürger konnten die städtebaulichen Entwürfe gemeinsam mit den Planungsbüros bei der Zwischenpräsentation am 23. Juni 2020 in der Jahrhunderthalle Bochum diskutieren und eigene Vorschläge einbringen. Während der folgenden Ausstellung sowie im Rahmen der Onlinebeteiligung konnten Bürgerinnen und Bürger die Ergebnisse begutachten und ihre Stellungnahmen oder Vorschläge abgeben. Daraufhin haben die Büros ihre Entwürfe hinsichtlich der gesammelten Anregungen überarbeitet.

Impressionen der Veranstaltung

Zum Auftakt des öffentlichen Beteiligungsprozesses für das Neue Bahnhofsquartier Wattenscheid konnten Bürgerinnen und Bürger am 10. März 2020 ihre Wünsche, Ideen und Hinweise für das Plangebiet im Louis-Baare-Berufskolleg einbringen. Dies geschah bewusst in einem sehr frühen Stadium, in dem noch keine konkreten Entwürfe vorlagen.