Aktuelle Pressemeldungen

Protected Bike Lane an der Universitätsstraße eingerichtet

Fahrradfahrer auf dem geschützten Radfahrstreifen

Aktuelle Pressemeldungen

Auf einem Stück der Universitätsstraße sind Radfahrende ab sofort sicherer unterwegs: Von der Kreuzung Wasserstraße stadteinwärts hat die Stadt einen baulich geschützten Radfahrstreifen eingerichtet, eine so genannte „Protected Bike Lane“. Autos können die Barriere zwischen den PKW-Fahrspuren und dem Radweg nicht überfahren. Um die Entwässerung der Straße zu ermöglichen, ist die Barriere an einigen Stellen abgesenkt. In Gegenrichtung soll in ein solcher Radfahrstreifen in der kommenden Woche fertig sein. Die Kosten der Maßnahme liegen bei 125.000 Euro.

Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke stellt den geschützten Radfahrstreifen vor.
Vorstellung des ersten Teilstücks durch Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke. (Quelle: Stadt Bochum)

„In Bochum hat es das in dieser Form bislang nicht gegeben“, sagte Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke am Freitag, 25. September, bei der Vorstellung des ersten Teilstücks. „Das ist für uns ein Pilotprojekt.“ Bradtke kündigte an, mit einer Befragung von Radfahrenden das Projekt zu evaluieren und so zu ermitteln, ob die erhofften Effekte eingetreten seien. Der neue Streifen werde nicht die einzige „Protected Bike Lane“ bleiben, aktuell entstehe an der Hattinger Straße eine ähnliche Variante, bei der Neugestaltung der Castroper Straße sei ebenfalls eine geschützte Lösung für den Radverkehr vorgesehen. „Wir müssen den Radverkehr fördern, schneller und sicherer machen“, so Bradtke.

Lösungen für dieses Vorhaben müsse sich die Stadt in der ehemaligen Autostadt Bochum „individuell hart erarbeiten“. Die neue „Protected Bike Lane“ an der Universitätsstraße sei ein guter Anfang auf dem Weg hin zu mehr Sicherheit im Verkehrsmix einer modernen Großstadt, „aber mit Sicherheit nicht das Ende der Radfahroptimierung.“

(28. September 2020)