BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen zum Corona-Virus

Coronavirus: Update der Stadt

Aktuelle Pressemeldungen zum Corona-Virus

Auch heute, Dienstag, 3. März, hat wieder der Stab aus Expertinnen und Experten des Gesundheitsamtes, der Feuerwehr, des Kommunalen Krisenmanagements und weiterer Fachämter die aktuelle Lage zum Thema Coronavirus besprochen. Bisher gibt es keinen bestätigten Fall einer Infektion in Bochum. Die Zahl der Verdachtsfälle, die bislang über Ärztinnen und Ärzte und das Gesundheitsamt eingegangen sind, ist nicht gestiegen. Der Stab tagt täglich, um die Vorsichtsmaßnahmen zu besprechen und die Lage zu beobachten.

475 Anrufe sind bislang auf der Hotline, 0234 910-5555, eingegangen. Täglich von 8 Uhr bis 16 Uhr werden alle Fragen zu Vorsichtsmaßnahmen und Verhaltensregeln beantwortet.

Alle Hausmeisterinnen und Hausmeister sämtlicher Schulen in Bochum haben ab sofort die Möglichkeit, zusätzliche Seifen und Papiertücher bei den Zentralen Diensten der Stadt abzuholen. Der Bestand wurde dort aufgestockt, damit es nicht zu Engpässen kommt.

Bis zum Wochenende finden in Bochum rund 100 Veranstaltungen statt. Die 51 Veranstalterinnen und Veranstalter wurden angeschrieben und für die besondere Situation sensibilisiert. Es gelten die Handlungsempfehlungen des Robert-Koch Instituts.

Heute und morgen tagen weitere Sonderarbeitsgruppen sowohl mit den Hilfsorganisationen als auch den Stäben der städtischen Gesellschaften und Universitäten.

(3. März 2020)