BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Baustart am Grünzug Oleanderweg in Bochum-Langendreer

Aktuelle Pressemeldungen

Der Grünzug Oleanderweg, der sich zwischen dem Friedhof Werne, über die Straße „Am Heerbusch“ hinweg bis zum Wallbaumweg erstreckt, soll im Zuge des städtebaulichen Entwicklungsprogrammes Soziale Stadt WLAB (Werne – Langendreer-Alter Bahnhof) mit Mitteln der EU, des Bundes, des Landes und der Stadt Bochum aufgewertet werden. Nun beginnen nach Fertigstellung der Planung, Vergabe der Bauleistungen und ausführlicher Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger die Arbeiten.
 
Neue Aufenthaltsqualitäten, bessere Wegeführung und der Aspekt der Wasserrückhaltung sind Schwerpunkte der Planung. Hierzu wurden bereits Bäume und Sträucher gerodet. Da der vorhandene Entwässerungskanal auf große Starkregenereignisse nicht ausgelegt ist und nicht vergrößert werden kann, werden wegebegleitende Mulden angelegt, in denen das Wasser zurückgehalten wird und so verzögert abfließt.
 
Erste vorbereitende Arbeiten und die Baustelleneinrichtung starten am Mittwoch, 11. März. Die ersten Bodenarbeiten finden auf der großen Wiese hinter der Kleingartenanlage Flora statt. Von dort wird der Bauablauf weiter bis zum Friedhof Werne gehen.
 
Die Arbeiten werden ungefähr sechs Monate benötigen. Aufgrund des meist sehr schmalen Grünzuges muss in der Bauphase die Wegeverbindung gesperrt werden, um eine Gefährdung der Bürgerinnen und Bürger auszuschließen. Alle Freundinnen und Freunde des Grünzuges werden gebeten, in dieser Zeit auf die angrenzenden Straßenräume auszuweichen.
 
Außerdem muss der Bolzplatz während der gesamten Bauphase als Lagerfläche eingesetzt werden und ist nicht bespielbar. Nach Fertigstellung des Grünzugs wird der Bolzplatz dann saniert und nach den Wünschen der Anwohnerinnen und Anwohner umgestaltet.
 
Im Zuge der Bauarbeiten entstehen auch Holzkonstruktionen, die als Kunst-, Klang- oder bespielbare Elemente den dann neuen Grünzug ergänzen. Am 27. März findet eine Mitmachaktion mit Baustellenbesichtigungen statt, zu der noch gesondert eingeladen wird. In der Zwischenzeit steht das Stadtteilbüro am Werner Hellweg 499, Telefon 0234 29705550 oder unter stadtteilbuero@bo-wlab.de den Bürgerinnen und Bürgern wie immer auch zu diesem Thema bei Fragen gerne zur Verfügung.

(9. März 2020)