BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Stadtarchiv präsentiert den Vortrag „100 Jahre Jugendamt Bochum“

Aktuelle Pressemeldungen

Das Stadtarchiv – Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte, Wittener Straße 47, präsentiert in der Reihe zur Bochumer Stadtgeschichte am Mittwoch, 16. Februar, um 19 Uhr den Vortrag „100 Jahre Jugendamt Bochum – oder: Die Geschichte der Kinder- und Jugendhilfe in Bochum“. Dolf Mehring beleuchtet dabei die gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen dieses sozialgeschichtlich wenig beachteten, aber spannenden Kapitels der Bochumer Geschichte. Der Eintritt ist frei. Die erforderlichen Anmeldungen unter Angabe persönlicher Kontaktdaten können per E-Mail an stadtarchiv@bochum.de sowie unter der Rufnummer 0234 910 – 95 10 erfolgen. Nicht abgeholte Karten verfallen zehn Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Es gelten die 2-G-Regel und die allgemeinen Hygieneregeln der Corona-Schutzverordnung. Besucherinnen und Besucher können den BP-Parkplatz (P4) in der Akademiestraße kostenfrei nutzen. Dazu müssen sie an der Parkschranke angeben, dass sie zum Stadtarchiv möchten.

Am 25. Februar 1921 wurde vom Magistrat der Stadt Bochum die Satzung für das Jugendamt Bochum beschlossen. Damit war das Jugendamt, heute das größte Stadtamt der Verwaltung, offiziell gegründet. Bereits am 1. Juli 1906 entstand in Bochum das Waisen- und Fürsorgeamt. Bochum ist damit eine der ersten Großstädte in Deutschland, die lange vor dem Inkrafttreten des Reichsjugendwohlfahrtsgesetzes 1924 eine eigene Jugendbehörde schufen.  Warum und wie es dazu kam und welche Entwicklung das Bochumer Jugendamt und die Kinder- und Jugendhilfe bis heute nahmen, hat Dolf Mehring intensiv erforscht: von der Entwicklung der ersten Kindergärten, Jugendverbände und des Jugendrings in Bochum, Jugendhilfe in NS-Zeit und Krieg, Neuaufbau mit Hilfe der Briten, Fürsorge- und Heimerziehung, Kinderkuren bis hin zum Kinderschutz in der Neuzeit.

(9. Februar 2022)