BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
10 Jahre Fassaden- und Hofflächenprogramm im Westend: Endspurt für Förderanträge

10 Jahre Fassaden- und Hofflächenprogramm im Westend: Endspurt für Förderanträge

10 Jahre Fassaden- und Hofflächenprogramm im Westend: Endspurt für Förderanträge

Seit Beginn des Stadtumbaus hat sich viel im Bochumer Westend getan. Neben den vielen baulichen sowie sozial-integrativen Projekten konnten auch private Haus- und Grundstückseigentümerinnen und –eigentümer ganz konkret von Fördermöglichkeiten zum Beispiel für die Sanierung Fassaden profitieren. Diese Fördermöglichkeiten laufen nun demnächst aus – Immobilienbesitzerinnen und -besitzer können noch bis zum 30. Juni öffentliches Geld für die Verschönerung ihrer Hausfronten bekommen.

Im Jahr 2008 erfolgte im Rahmen des Stadtumbaus der Startschuss für das sogenannte „Außenanlagen- und Hofflächenprogramm“. Dieses Programm ermöglicht es Haus- und Grundstückseigentümerinnen und –eigentümern, für die Sanierung ihrer Fassaden sowie die Neugestaltung ihrer Außenanlagen eine Förderung in Anspruch zu nehmen. Es können bis zu 40 Prozent der Kosten bis zur Kostengrenze von 24 Euro/qm als Zuschuss gefördert werden.

Die Neugestaltung von Fassaden umfasst Neuanstrich, Reinigungs-, Ausbesserungs- und Putzarbeiten. Bei Hof- und Grünflächen sind Maßnahmen zur Entsiegelung sowie die Begrünung und Neugestaltung von gemeinschaftlich genutzten Hof- und Gartenflächen förderfähig.

Bis heute sind auf diesem Weg knapp 200 Fassaden- und Außenflächen im Westend neu gestaltet worden. Vormals graue Fassaden haben einen farbigen Anstrich erhalten und Hofflächen sind entsiegelt und begrünt worden. In den vergangenen Jahren wurden rund 1 Million Euro an Zuschüssen an private Eigentümerinnen und Eigentümer für diesen Zweck ausgezahlt. Zusammen mit den nochmal deutlich höher liegenden privaten Investitionen der jeweiligen Eigentümerinnen und Eigentümer wurden in den vergangenen Jahren somit beachtliche Mittel in das Erscheinungsbild des Stadtteils investiert.

Auch die Stadt Bochum ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Projektleiter Jens Rehwinkel sagt hierzu: „Diese Förderung hat zu einer sichtbaren Aufwertung des Gebäudebestandes geführt und so zugleich die Wohnsituation im Westend spürbar verbessert.“

Vor dem Hintergrund des Ende 2019 auslaufenden Stadtumbaus im Westend haben Eigentümerinnen und Eigentümer noch bis zum 31. Juli 2019 die Möglichkeit, eine solche Förderung zu beantragen. Erste Anlaufstelle für die Beantragung ist das Stadtumbaubüro an der Kohlenstraße 213. Dort werden alle interessierten Personen kostenlos und fachkundig beraten sowie bei der Antragstellung unterstützt.

Die grundsätzlichen Förderbedingungen sind:

  • Das Gebäude liegt im Stadtumbaugebiet Bochum Westend
  • Es wurde noch nicht mit den Arbeiten begonnen
  • Die Durchführung erfolgt durch eine Fachfirma

Weitere Informationen sind beim Team des Stadtumbaubüros erhältlich.

Kontakt: Stadtumbaubüro Bochum Westend, 0234/54 16 764, stadtumbau@kohlenstrasse-bochum.de

(9. April 2019)