BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

OpenData in Bochum

Aktuelle Pressemeldungen

Die Stadt Bochum stellt ihre offenen Daten über das Portal des Regionalverbands Ruhr (RVR) zur Verfügung. Unter opendata.ruhr finden sich neben den Daten 19 anderer Organisationen nun auch Bochumer Datensätze. Bisher wurden diese auf der städtischen Website veröffentlicht. Die Kooperation mit dem RVR und die Nutzung seines Portals bietet die Möglichkeit, Daten entsprechend internationaler Standards zu veröffentlichen und automatisiert abrufen zu lassen.

Stadtdirektor Sebastian Kopietz begrüßt das Angebot des RVR: „Mit opendata.ruhr bietet der Regionalverband Ruhr eine unkomplizierte Möglichkeit, öffentliche Verwaltungsdaten transparent zu machen, ohne dass jede Kommune eine eigene Plattform betreiben muss. So werden sinnvoll doppelte Aufwände vermieden und kommunale Ressourcen gebündelt.“ Unter dem Begriff OpenData stellen Organisationen Rohdaten zur freien Nachnutzung bereit. Für die Stadt Bochum sind das etwa Daten zum Radverkehrsaufkommen oder Geokoordinaten zu Spiel- und Bolzplätzen. Aus den transparenten Datensätzen können Interessierte dann Anwendungen programmieren oder eigene Analysen erstellen.

Der Chief Digital Officer der Stadt Bochum, Denes Kücük, sieht den Wechsel auf das OpenData Portal des Regionalverbands als ersten Schritt zur Bereitstellung weiterer offener Datensätze: „Die Nutzung des neuen Portals bietet uns die Möglichkeit, in Zukunft standardisiert weitere Datensätze bereitzustellen. Im Zuge der Digitalisierung gewinnen Daten eine immer größere Bedeutung. Mit der freien Veröffentlichung städtischer Daten wollen wir Mehrwerte für die gesamte Stadt-Gesellschaft ermöglichen. Dieser Ansatz spiegelt sich ebenso im kürzlich entwickelten Smart City Konzept wider.“ In den kommenden Monaten wird das Bochumer OpenData-Angebot um weitere Datensätze ergänzt werden.

(8. April 2021)