BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Erster bundesweiter Warntag

Sirene auf einem Dach

Aktuelle Pressemeldungen

Am Donnerstag, 10. September, findet erstmals der bundesweite Warntag statt. Zukünftig wird dieser jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt. Am gemeinsamen Aktionstag von Bund, Ländern und Kommunen werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt. Auch das Kommunale Krisenmanagement der Stadt Bochum nimmt an dieser Aktion teil.

Um 11 Uhr werden zeitgleich in allen Landkreisen und Kommunen der Bundesländer die Warnmittel wie beispielsweise Sirenen ausgelöst. Ziel des bundesweiten Warntages und der Probewarnungen sind die Sensibilisierung der Bevölkerung, die Funktion und Ablauf der Warnung besser verständlich machen und die Aufmerksamkeit auf die vorhandenen Warnmittel zu lenken.

Eine Warnung kann beispielsweise ausgelöst werden bei Naturgefahren wie Hochwasser oder Erdbeben, Unwetter wie schwere Stürme, Gewitter oder Hitzewellen, Schadstoffaustritte, Ausfall der Versorgung wie Strom, Wasser, Telekommunikation, Krankheitserregern Großbränden, Waffengewalt und Angriffe und weitere akute Gefahren wie Bombenentschärfungen.

Gewarnt wird über Medien wie Lokalradio und Fernsehen, www.bochum.de, Warn-Apps wie NINA und KATWARN, Soziale Medien der Stadt Bochum und der Feuerwehr Bochum und Digitale Werbetafeln. Zudem über das Sirenensignal und Lautsprecherwagen.

Gespielt werden drei Töne: Um 11 Uhr der Dauerton "Entwarnung", um 11:10 Uhr der auf- und abschwellende Ton "Warnung" und um 11:20 Uhr nochmals die "Entwarnung".

Zu jeder virtuellen Warnung beispielsweise über die Warn-App NINA wird eine Empfehlung herausgegeben, was jeder zu seinem eigenen Schutz tun kann oder wo weitere Informationen erhältlich sind. Alle Informationen zum ersten bundesweiten Warntag können unter https://warnung-der-bevoelkerung.de/ abgerufen werden.

(7. September 2020)