BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Sozialdezernat veröffentlicht mit der 9. Auflage der Broschüre „Bochumer Ortsteile kompakt“ die aktuellen Sozialdaten

Sozialdezernat veröffentlicht mit der 9. Auflage der Broschüre „Bochumer Ortsteile kompakt“ die aktuellen Sozialdaten

Das Bild zeigt die Sozialdezernentin Britta Anger (l.) und die Koordinatorin für die Sozialberichterstattung Sandra Brück mit der Broschüre „Bochumer Ortsteile kompakt“.

Sozialdezernat veröffentlicht mit der 9. Auflage der Broschüre „Bochumer Ortsteile kompakt“ die aktuellen Sozialdaten

Zum mittlerweile neunten Mal veröffentlicht das Sozialdezernat die Broschüre „Bochumer Ortsteile kompakt“. Wie jedes Jahr werden mit dieser Publikation die wichtigsten Bochumer Sozialdaten vorgestellt. Für jeden der 30 Bochumer Ortsteile findet man hier aktuelle Einzeldaten, die den jeweiligen Vergleichsdaten der Stadtbezirke und der Gesamtstadt gegenübergestellt werden. Abgebildet werden zum Beispiel Zahlen zur Bevölkerungsstruktur, zur Wohnsituation und zum Beschäftigungsstand der Bochumerinnen und Bochumer.

Das Schwerpunktthema 2019 sind die Kommunalen Präventionsketten. Dieses Modellprojekt zielt darauf ab, allen Kindern gleiche Chancen auf ein gutes Aufwachsen, auf Bildung und auf gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen – unabhängig von ihrer sozialen Herkunft und vom Geldbeutel ihrer Eltern. Es geht darum, die gesamte Entwicklung des Kindes besser in den Blick zu nehmen, um den Familien bestmöglich und frühzeitig helfen zu können. Das fängt bereits in der Schwangerschaft an und geht bis zum Eintritt in das Berufsleben. Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, aber auch Kitas, Familienzentren, Schulen, Sportvereine, Jugendämter, Ärzte und die Polizei sollen dabei systematisch zusammenarbeiten. In der aktuellen Broschüre werden folgende sechs exemplarischen Angebote beziehungsweise Projekte (eines je Stadtbezirk) vorgestellt, die im Rahmen der Kommunalen Präventionsketten in Bochum angeboten werden:

  • Sozialpädiatrisches Zentrum
  • Väterprojekt und Beratung für Männer
  • Aufsuchende Hilfen für Schwangere, Mütter, Väter und Kleinkinder
  • Familienklassen
  • Alltagshelden – ein sozialer Trainingskurs für Grundschülerinnen und -schüler
  • Erziehungsberatung in Kindertageseinrichtungen

Einige wichtige Kennzahlen aus der Broschüre: Zum Stichtag 31. Dezember 2018 lebten in Bochum 370.797 Menschen. Der Anteil der Arbeitslosen (2018: 6,4 %) sowie der Anteil der SGB II-Leistungsbeziehenden (2018: 15,5 %) waren rückläufig. Der Anteil der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten stieg hingegen deutlich auf 54,0 % an.

Jedes Jahr widmet sich die Broschüre einem anderen Schwerpunktthema. So wurden in den vergangenen Jahren beispielsweise die Arbeit der Seniorenbüros oder der Kita-Sozialarbeiterinnen und -arbeiter vorgestellt.

Unter www.bochum.de/sozialberichterstattung steht die Broschüre ab dem 6. November im pdf-Format auch zum Download bereit. Alle Daten können so interaktiv in Form von Kartogrammen und Zeitreihen abgerufen werden. Diese Daten stellen eine Grundlage für verschiedene Planungsprozesse innerhalb der Stadt Bochum dar, zum Beispiel für die verschiedenen Stadtumbaugebiete, aber auch für Projekte, die im Rahmen der Bochum Strategie angestoßen wurden beziehungsweise werden.

(7. November 2019)