BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Vortrag des Bochumer Zentrums für Stadtgeschichte: Wattenscheid im Jahr 1919

Vortrag des Bochumer Zentrums für Stadtgeschichte: Wattenscheid im Jahr 1919

Vortrag des Bochumer Zentrums für Stadtgeschichte: Wattenscheid im Jahr 1919

Das Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte – Stadtarchiv präsentiert in der Bücherei Wattenscheid im Gertrudis-Center, Alter Markt 1, am Dienstag, 14. Mai, um 18 Uhr, einen Vortrag von Andreas Halwer zum Thema „1919 – ein Jahr des gesellschaftlichen und politischen Umbruchs in Wattenscheid“. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Bücherei Wattenscheid und der Volkshochschule statt. Der Vortrag sollte ursprünglich am 19. Februar stattfinden und musste entfallen, dies ist der Ersatztermin.

Im Kino ist Anfang des Jahres die helle Welt zu sehen: Die Wattenscheider Schauspielerin Rita Witt wird bejubelt. Zeitgleich prägen Streiks und – auch mit Waffen – ausgetragene Kämpfe zwischen Linken und Rechten, das Stadtbild. Bei den Gemeindewahlen dürfen erstmals Frauen abstimmen, einige werden auch gewählt. Wirtschaftliche und politische Schwierigkeiten prägen das Leben.

(7. Mai 2019)