BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

VHS hat noch freie Plätze bei zwei Stadtrundgängen

Aktuelle Pressemeldungen

Die Volkshochschule (VHS) hat bei zwei Stadtrundgängen noch freie Plätze. Die Angebote kosten jeweils fünf Euro, ermäßigt drei Euro. Anmeldungen können unter der Rufnummer 02 34 / 910 – 15 55 oder im Internet unter www.vhs-bochum.de erfolgen.

„Eine moderne Großstadt entsteht – Architektur der 1920er Jahre“ (Kursnummer 12015) heißt es am Freitag, 9. Juli, von 17.30 bis 19.45 Uhr. Treffpunkt ist am Konrad-Adenauer-Platz, vor dem „Handelshof“/“Mandragora“. Ab 1924 gab es in Bochum einen regelrechten Bauboom mit einer Reihe von repräsentativen und innovativen Großbauten, die zum Teil von bekannten Architekten stammen. Diese Entwicklung war eng mit dem Stadtwachstum durch die Eingemeindungen von 1926 und 1929 verbunden, als sich die Einwohnerzahl beinahe verdreifachte. Unterschiedliche Architekturstile konkurrierten miteinander: später Historismus, ältere Reformrichtungen („Heimatstil“) und neue, wie das Bauhaus und der Expressionismus. Einige der damaligen Bauten prägen noch heute das Stadtbild und sind Gegenstand des Rundgangs.

Am Samstag, 10. Juli, können Interessierte von 14 bis 16.15 Uhr bei einem Rundgang durch die Innenstadt die Geschichte Bochums entdecken (Kursnummer 12012). Treffpunkt ist die Glocke am Rathausvorplatz. Die Exkursion bietet einen Überblick der Bochumer Geschichte und Stadtentwicklung vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Die Teilnehmenden erfahren, wie aus einem kleinen Ackerbürger-Städtchen eine von Bergbau und Stahlproduktion geprägte Industrie-Großstadt wurde und wie diese sich zum heutigen Dienstleistungs-, Kultur- und Hochschulstandort wandelte. Der Rundgang ist nicht nur ein guter Kennenlern-Einstieg für „Zugezogene“ – auch „Alteingesessene“ können manches nicht so Bekannte über Bochum erfahren.

(7. Juli 2021)