BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Gemeinsames Projekt des Kommunalen Krisenmanagements und der TU Dortmund

Aktuelle Pressemeldungen

Seit dem 1. Juli arbeiten das Kommunale Krisenmanagement der Stadt Bochum und das Institut für Raumplanung der Technischen Universität Dortmund an dem gemeinsamen Forschungsprojekt „SysKa – Integration systemischer Kritikalität in die Katastrophenschutzplanung“. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen von „SifoLIFE“, einem Wettbewerb zur Demonstration innovativer, vernetzter Sicherheitslösungen in der Praxis.

„SysKa“ soll der Stadt Bochum helfen, den Umgang mit Kettenreaktionen zu verbessern, die beim Ausfall wichtiger Infrastrukturen auftreten können. Diese sogenannten systemischen Kaskadeneffekte von kritischen Infrastrukturen erfordern eine Ausrichtung von Entscheidungen und Handeln danach, welche Interventionen, Programme, Methoden und Maßnahmen im Rahmen der Forschung als besonders wirkungsvoll bewertet werden.

Im September wurde dazu in einem Workshop mit Beteiligten der TU Dortmund, Stadt Bochum, Stadtwerke, BoGeStrA sowie den Hilfsorganisationen der Stadt zwei Szenarien intensiv betrachtet. Hierbei handelte es sich um ein Starkregenereignis in Kombination mit Hochwasser wie im Juli 2021 sowie einen flächendeckenden Stromausfall von mindestens vier Tagen. Gemeinsam ermittelten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fachübergreifend mögliche Auswirkungen und Folgewirkungen.

Die Ergebnisse des Projekts fließen in den Katastrophenschutzplan und den Masterplan „Sicherheit und Ordnung“ der Stadt Bochum ein. Der „SysKa“-Ansatz wird zudem in das neu beschlossene Smart-City-Konzept integriert, das insbesondere auch die Entwicklung zukunftsfähiger, resilienter Infrastrukturen vorsieht. 

(6. Oktober 2021)