BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Bürgerversammlung zum Bebauungsplan Nr. 1004 – Ehrenfeldstraße

Bürgerversammlung zum Bebauungsplan Nr. 1004 – Ehrenfeldstraße

Bürgerversammlung zum Bebauungsplan Nr. 1004 – Ehrenfeldstraße

Die Maschinenfabrik an der Ecke Ehrenfeld- und Bessemerstraße im Stadtteil Ehrenfeld will innerhalb Bochums ihren Standort verlagern. Das freiwerdende Areal soll zu einem Standort für Wohnen sowie Dienstleistungs- und Büroflächen entwickelt werden. Das städtebauliche Konzept zum Bebauungsplan Nr. 1004  – Ehrenfeldstraße – wird bei einer Bürgerversammlung am Dienstag, 7. Mai, um 18 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Bochumer Rathauses, Willy-Brandt-Platz 2–6, vorgestellt. Dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Interessierte können den Entwurf auch bis Freitag, 31. Mai, im Internet unter www.bochum.de/bebauungsplaene sowie im Technisches Rathaus, Hans-Böckler-Straße 19, Zimmer Nr. 1.0.210 (Planauslage), montags, dienstags und freitags von 8 bis 13 Uhr, mittwochs von 8 Uhr bis 16 Uhr sowie donnerstags von 8 bis 18 Uhr, einsehen.

Das städtebauliche Konzept zum Bebauungsplan sieht auf der 26.000 Quadratmetern großen Bruttogrundfläche vor allem Wohnungen und Büros vor. Auch ein Hotel könnte entstehen. Neben den angrenzenden öffentlichen Straßen erfolgt die Erschließung des Plangebietes über die bisherige Privatstraße der Maschinenfabrik als Fortführung der Ehrenfeldstraße. Der ruhende Verkehr soll gänzlich auf den privaten Grundstücken, insbesondere in Tiefgaragen, untergebracht werden, um ein städtebaulich geordnetes Siedlungsbild zu erzielen. Entlang der Ehrenfeldstraße soll es für Besucherinnen und Besucher des Quartiers öffentliche Parkplätze geben.