BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Schließzeiten: Kitaschließtage sollen in den Ferien reduziert werden

Aktuelle Pressemeldungen

Kind malt mit Kreide einen Regenbogen an eine Wand.
Ein Kind malt mit Kreide an eine Wand. (Quelle: Stadt Bochum)

„Die Kita-Schließzeiten sollen sich an den Bedürfnissen der jungen Familien orientieren und nicht umgekehrt“ so Oberbürgermeister Eiskirch. Neben den geplanten „flexiblen Kitas“ und der damit verbundenen Erweiterung der Betreuungszeiten sollen nun auch die Schließtage der 190 Bochumer Kitas reduziert werden. Momentan können Kindertageseinrichtungen, laut Landesgesetzesreglung, an bis zu 27 Tagen schließen. Die Stadt Bochum ist nun mit den zahlreichen Kitaträgern ins Gespräch gegangen, dass zukünftig maximal 19 Schließtage genutzt werden sollen. Dies dient besonders dem Aspekt der Qualitätsverbesserung für die Eltern der Bochumer Kitakinder. Eine grundsätzliche Bereitschaft der Kita-Träger zur Reduzierung von Schließtagen liegt vor. Die Anzahl der Schließtage bezieht sich auf ein Kindergartenjahr (01.08.-31.07.). Von den höchstens 19 Schließtagen dürfen zukünftig maximal 10 Tage in den Sommerferien eines Kalenderjahres liegen. Aktuell gilt dies für ein Drittel der Bochumer Kitas. In Zukunft soll dies möglichst für alle 190 Bochumer Kitas gelten.

(6. Juli 2020)