BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Stadtarchiv – Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte feiert 100. Geburtstag

Stadtarchiv – Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte feiert 100. Geburtstag

Stadtarchiv – Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte feiert 100. Geburtstag

Das Bild zeigt den Einladungsflyer zum 100. Geburtstag des Stadtarchivs.

Das Stadtarchiv – Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte, Wittener Straße 47, lädt am Sonntag, 15. Dezember, um 11 Uhr, zum Festakt „100 Jahre Stadthistorisches Museum“ ein. Dr. Jens Stöcker vom Museum für Kunst- und Kulturgeschichte aus Dortmund beleuchtet in einem Vortrag das „Sammeln im Museum – gestern und heute“. Geschichtsstudierende der Ruhr-Universität gehen bei einer szenischen Lesung in Begleitung des BOGESTRA Musikexpress auf Zeitreise mit „Aber es ist doch noch viel zu retten“ – Aufbruch 1919. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

In Zeiten großer Not und eines tiefgreifenden Umbruchs schufen die Stadtväter 1919 die Bochumer Symphoniker, das Schauspielhaus Bochum und das Heimatmuseum im damaligen Haus Rechen. Ab dem 15. Dezember 1919 war die städtische Sammlung „von Altertümern aus Bochum und Westfalen“ dort der Öffentlichkeit zugänglich. So blieb es bis zum Zweiten Weltkrieg. Erster „Verwalter des Museums“ war Bernhard Kleff. Heute sind die inzwischen erheblich erweiterten Bestände Teil des Stadthistorisches Museums, das dem Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte gehört.

Einladungsflyer (pdf-Datei)

(6. Dezember 2019)