BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Neue Richtlinie bietet bessere Konditionen zur Fassadensanierung

Zur Verbesserung und Aufwertung des Wohnumfelds und des Erscheinungsbilds gibt es in den Stadtteilen Wattenscheid, Laer und Werne-Langendreer-Alter Bahnhof das Fassaden- und Hofflächenprogramm.

Aktuelle Pressemeldungen

Fassade vor Sanierung (Quelle: Kroos Schlemper Architekten GbR, Dortmund)

Es besteht aus Mitteln des Bundes, des Landes und der Stadt. Ab dem 1. Juni bietet eine überarbeitete Richtlinie verbesserte Konditionen für Eigentümerinnen und Eigentümer von Gebäuden und ermöglicht eine schnellere Bearbeitung der Anträge. Die Stadtteilbüros stehen als erste Anlaufstelle zur Verfügung und vermitteln den Kontakt zu der jeweiligen Stadtteilarchitektin oder dem Stadtteilarchitekten. Diese übernehmen die Beratung vor Ort und leiten den Antrag an die Förderstelle bei der Stadtverwaltung weiter:

Laer

www.stadtteil-laer.de
Stadtteilbüro: Am Kreuzacker 2; 0234 79811713; info@stadtteil-laer.de
Stadtteilarchitekt Markus Ulmann: 0179 6648891; stadtteilarchitekt@stadtteil-laer.de

WLAB

www.bo-wlab.de
Stadtteilbüro: Werner Hellweg 499; 0234 29705550; stadtteilbuero@bo-wlab.de
Stadtteilarchitekt Joerg Hollweg: 0234 29705550; stadtteilarchitekt@bo-wlab.de

Fassade nach Sanierung (Quelle: Kroos Schlemper Architekten GbR, Dortmund)

Wattenscheid

www.wat-bewegen.de
Stadtteilbüro: Westenfelder Straße 1; 02327 9197930; info@wat-bewegen.de
Stadtteilarchitektin Katja Schlemper; 02327 9197930; info@wat-bewegen.de

Die Fördermittel müssen zunächst beantragt, geprüft und bewilligt werden, bevor mit der Umsetzung der Maßnahme begonnen werden darf. Es handelt sich dabei um einen nachträglich ausgezahlten Zuschuss. Er beträgt 50 Prozent der beantragten und anerkannten Kosten.

(5. Mai 2020)