BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Pontonbrücke: Arbeiten für neue Verkehrsführung beginnen am 11. März

Pontonbrücke: Arbeiten für neue Verkehrsführung beginnen am 11. März

Pontonbrücke: Arbeiten für neue Verkehrsführung beginnen am 11. März

Am Montag, 11. März, beginnt das Tiefbauamt mit der Umgestaltung der Einmündungsbereiche der Pontonbrücke in Dahlhausen. Ziel ist es, sicherzustellen, dass keine Kraftfahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen die Brücke queren und außerdem zu gewährleisten, dass es zu keinen gefährlichen Situationen mit entgegenkommenden Fahrzeugen im angrenzenden Bahnübergang kommt.

Für die Dauer von rund neun Wochen wird daher die Fahrbahn der Lewackerstraße auf Höhe der Brücke voll gesperrt. Der Fußgänger- und Radfahrverkehr ist nur teilweise beeinträchtigt und kann den Bereich in alle Richtungen passieren.

Mit der Umgestaltung wird ein Acht-Punkte-Plan umgesetzt, den die Stadtoberhäupter von Essen, Hattingen und Bochum sowie der Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises im Sommer 2018 erarbeitet hatten. Auf beiden Seiten der Brücke wird der Verkehr künftig mithilfe neuer Ampeln geleitet, Radfahrenden wird eine Vorrangschaltung eingeräumt. Die Einhaltung der Rotlichtphasen wird mit zwei stationären „Blitzern“ kontrolliert. An den Ampeln werden darüberhinaus Schilder angebracht, die Autofahrer auf mögliche längere Wartezeiten hinweisen, die entstehen können, wenn die Schranken am Bahnübergang geschlossen sind. Durch Betonelemente wird die Einmündung der Brücke so verengt, dass keine Fahrzeuge über 3,5 Tonnen dort einbiegen können. Die Brücke kann von Bochumer Seite nur aus südlicher Richtung über die in eine Einbahnstraße umgewandelte Lewackerstraße angefahren werden. Während der Sommermonate mit ihrem hohen Radverkehrsaufkommen werden Verkehrshelfer die Einhaltung der Regelungen beobachten.

(5. März 2019)