BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Als die Stille aus der Zeit fiel – Konzert im Planetarium

Aktuelle Pressemeldungen

Isabelle Pabst
Isabelle Pabst (Quelle: Stadt Bochum)

Das Bochumer Planetarium, Castroper Straße 67, lädt am Donnerstag, 7. April, um 20 Uhr zu einem Konzert unter den Sternen ein. Die Sängerin und Musikerin Isabelle Pabst präsentiert in der Planetariumskuppel ihr Debütprogramm „Als die Stille aus der Zeit fiel“.

Isabelle Pabst, Absolventin des Instituts für Popmusik der Folkwang Universität der Künste, entwickelt Mini-Thriller im Gewand von Popsongs. Sie erzählt Geschichten von weiblichen Charakteren und besingt deren Geheimnisse. Auf die dunklen Ecken ihrer Wahrheiten wird hier musikalisch die Taschenlampe gehalten und konsequent in die psychischen Abgründe und die Zwiespältigkeit der Figuren hineingesehen. Dabei sitzt Pabst gefühlt direkt auf der Bettkante ihrer Charaktere, morgens um 4 Uhr. Sanft, aber bestimmt nimmt sie sie bei der Hand und führt sie durch einen Vergnügungspark von Zuständen – nur dass in jedem Karussell eine Falltür steckt, die die Charaktere und das Publikum in die Tiefe zieht. Dort unten wabert der Bass, irgendwo weint ein Klavier im Dunkeln, begleitet von Synthesizer, Spieluhren und einer Stimme. Hildegard Knef trifft „Einstürzende Neubauten“, trockene Beats und slawische Folklorerhythmen.

Nach zwei Platten mit ihrer TripHop-Band „Tired Eyes Kingdom“ zeigt Isabelle Pabst an diesem Abend erstmals das gesamte Programm ihres demnächst erscheinenden Solo-Albums und liefert Weird Chanson, Broken Word und Psycholore. Ihre Musik ist aus der Zeit gefallen – und so öffnet sich in der Kuppel des Planetariums ein Raum, den es nicht gibt und den man doch für einen Abend betreten kann.

Karten kosten zwölf Euro, ermäßigt zehn Euro. Sie können im Internet unter www.planetarium-bochum.de oder bei der Ticket-Hotline zum Ortstarif 0221 28 02 14 erworben sowie per Mail an info@planetarium-bochum.de reserviert werden. Sie sind auch an der Abendkasse erhältlich. 

(4. April 2022)