BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Vortrag „Der Weg des Bochumer Sports in die NS-Diktatur“ im Stadtarchiv

Aktuelle Pressemeldungen

Am Mittwoch, 8. September, lädt das Stadtarchiv – Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte in der „Reihe zur Bochumer Geschichte“ um 19 Uhr zum Vortrag „Der Weg des Bochumer Sports in die NS-Diktatur“ mit Gero Kopp. Der deutsche Sport und dessen Entwicklung während der Zeit des Nationalsozialismus von 1933 bis 1945 wurden vor allem auf überregionaler, nationaler Ebene, aber auch in internationaler Perspektive in vielen Aspekten umfangreich analysiert.

Der Vortrag befasst sich mit der Entwicklung der bürgerlichen Bochumer Turn- und Sportvereine ab dem Frühjahr 1933. Diese war in erster Linie durch eine weitreichende bereitwillige oder sogar begeisterte Unterordnung in die nationalsozialistische Politik gekennzeichnet. Die so genannte Selbstgleichschaltung der Vereine, deren Schritte vor allem auf Eigeninitiative erfolgten, steht charakteristisch für diese Entwicklung ebenso wie die Zusammenarbeit der Vereine mit NS-Organisationen oder die Partizipation an „nationalen Feiertagen“.

Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen ist die Zahl der Teilnehmenden begrenzt. Eine Anmeldung ist erforderlich, per Mail unter stadtarchiv@bochum.de oder telefonisch unter 0234 910-9510. Die Plätze sind bis zehn Minuten vor Veranstaltungsbeginn reserviert. Es gilt die „3G-Regel“. Ohne Nachweis kann kein Zugang zur Veranstaltung gewährt werden. 

3. September 2021