BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Bochumer Frauenwochen „Jetzt FAIR teilen“

Aktuelle Pressemeldungen

2022 jährt sich der Internationale Frauentag am 8. März zum 111. Mal. Vor diesem Hintergrund finden im März die Bochumer Frauenwochen statt. Vom 1. bis 20. März gibt es ein breites Spektrum an Aktionen und Veranstaltungen rund um Themen wie Rollenverteilung Familien- und Care-Arbeit, Frauen in Führungspositionen oder dem Frauenanteil in den politischen Parlamenten. Daneben stehen unter anderem ein Frauenstammtisch und ein Stadtrundgang auf dem Programm. 

Seit 1911 feiern Frauen auf der ganzen Welt den „Internationalen Tag der Frauen“ und machen damit auf Frauenrechte und die mangelnde Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam. Im März weisen neben dem Internationen Frauentag am 8. März gleich zwei weitere Aktionstage auf unausgewogene Rollenverteilungen zwischen Männern und Frauen hin: Der Equal Care Day am 1. März beschäftigt sich mit dem Thema Verteilung von Care-Arbeit und der Equal Pay Day am 7. März thematisiert Lohngerechtigkeit. Das Motto lautet dieses Jahr: „Equal pay 4.0 – gerechte Bezahlung in der digitalen Arbeitswelt!“. 

Wie wichtig es ist, dass Frauen für ihre Rechte und Freiheiten einstehen und auf geschlechterspezifische Ungleichheiten hinweisen, haben die vergangenen zwei Jahre der Corona-Pandemie eindrucksvoll bewiesen. Weil Krisen Ungleichheiten verstärken, ist die Corona-Krise auch eine Krise der Frauen. Familien- und Erwerbsarbeit haben sich schon vor Corona schwer miteinander vereinbaren lassen. Durch Quarantäne, zeitweises Homeschooling und eingeschränkte Betreuungsangebote ist die Belastung in der Familie weiterhin enorm. Studien belegen zudem, dass sich aktuell mehr Frauen in der Pflicht sehen, zum Beispiel ihre Arbeitszeiten zu reduzieren, um die Familienarbeit aufzufangen oder auf die Kinderkrankentage zurückzugreifen. Ihr „Mental Load“ - also die psychische Belastung, die durch das Organisieren des Alltags entsteht - ist besonders hoch. 

Die Hinweise zu den Veranstaltungen der Bochumer Frauenvereine und -verbände sowie weitere Infos auch zum Equal Care und Equal Pay Day finden sich auf der Seite der Stadt Bochum unter https://www.bochum.de/frauenwochen.

(3. März 2022)