BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Stadt begrüßt neue Trainees

Stadt begrüßt neue Trainees

Stadt begrüßt neue Trainees

Im Eingangsbereich des neuen Familienbüros des Rathauses hat die Stadt Bochum am Montag, 1. April, acht neue Trainees der Sozialen Arbeit begrüßt, die die Verwaltung personell in den nächsten Monaten verstärken.

Der Einstieg nach dem Studium in den Beruf kann gleitend gelingen. Wie dies erfolgreich Schritt für Schritt funktioniert, zeigt das Traineeprogramm im Sozialdezernat der Stadt Bochum. Hier lernen Absolventen, die Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik studiert und mit Diplom oder Bachelor abgeschlossen haben, als Mentees von Mentoren. Es handelt sich um einen einjährigen begleiteten Berufseinstieg, angeleitet durch Kolleginnen und Kollegen mit Berufserfahrung aus dem Jugendamt und Amt für Soziales und ist verbunden mit praxisnahen Qualifizierungen und Hospitationen.

Bochum hatte sich 2010 als eine der ersten Städte in der Region für ein Traineeprogramm entschieden, um Nachwuchskräfte
zu gewinnen und systematisch auf die soziale Arbeit vorzubereiten. Die Einsatzgebiete sind vielfältig; so zählen die Kinder- und Jugendfreizeithäuser, die Kindertagespflege, die Schul-Sozialarbeit, der soziale Dienst, die Betreuung von Geflüchteten, die Altenhilfe und das Seniorenbüro zu den Tätigkeitsfeldern der Trainees.

(3. April 2019)