BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Stadtgespräch im Museum zum Thema „Haus des Wissens“

Aktuelle Pressemeldungen

In der Reihe der Bochumer Stadtgespräche geht es am Mittwoch, 6. Oktober, um 19 Uhr, um das Thema „Haus des Wissens – Ein neuer Ort für Bochum“. Der Dezernent für Bildung, Kultur und Sport, Dietmar Dieckmann und Architekt Markus Sporer vom Architekturbüro „cross architecture“ aus Aachen informieren im Kunstmuseum, Kortumstraße 147, über den Stand der Entwurfsplanung. Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke übernimmt die Moderation. Der Eintritt ist frei. Es gilt die „3-G-Regel“.

Mitten in der Innenstadt steht ein fast 100 Jahre alter roter Backsteinbau mit Innenhof, seit Jahren verwaist, den Bochumerinnen und Bochumern bekannt als „da war doch mal die Post“. Hier entsteht das „Haus des Wissens“. Es ist eines der spannendsten Projekte der Bochum Strategie 2030 und integriert die Stadtbibliothek, die Volkshochschule, Angebote des Zusammenschlusses der Bochumer Hochschulen (UniverCity) sowie eine Markthalle in zentraler Innenstadtlage. Im Fokus steht dabei auf einer Gesamtfläche von rund 11.000 Quadratmetern die Entwicklung eines neuen Ortes der Bildung und Begegnung, der Partizipation, des Wissensaustausches sowie der Sinne und des Einkaufgenusses. Das Projekt schafft einen weiteren Anziehungspunkt in der Innenstadt und liefert damit einen Beitrag zur dortigen Aufwertung. 

Das Veranstaltungsplakat

(29. September 2021)