BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Stadt gibt sechs weitere Obstwiesen frei

Apfelbaum mit Früchten auf einer Obstwiese

Aktuelle Pressemeldungen

Sie heißen Rheinischer Krummstiel, Schafsnase, Hedelfinger Riesenkirsche, Rote Sternrenette oder Mirabelle von Nancy – ausgefallene Namen für leckeres Obst. Äpfel, Kirschen, Birnen, Pflaumen. Und alles kann man selber pflücken oder aufsammeln. Ungespritzt und kostenlos. Die Stadt Bochum hat im letztem Jahr acht Wiesen neu angeboten, auf denen Bürgerinnen und Bürgern Obst ernten können. In diesem Jahr folgen sechs weitere Wiesen mit 164 Bäumen.

„Das ist ein super Angebot für die Bürgerinnen und Bürger“, so Oberbürgermeister Thomas Eiskirch. „An vielen Stellen kann ungespritztes Obst kostenlos geerntet werden, ist zudem gesund und lecker.“ Die Obstwiesen seien ein gutes Beispiel dafür, wie mit wenig Aufwand viel für die Natur und den Umweltschutz getan werden kann, so OB Eiskirch.

Insgesamt sind nun 30 Obstwiesen im Bochumer Stadtgebiet verteilt, auf denen zwischen Juni und Oktober Obst reift. Die Nachfrage nach regionalem, saisonalem und ungespritztem Obst aus Gründen der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes wächst. „Wenn es nach mir geht, sollten wir sie in den nächsten Jahren auf 50 Obstwiesen ausweiten“, so Thomas Eiskirch.

Damit alle Bürgerinnen und Bürger Obst ernten können, müssen einige Regeln zum Schutz der Bäume und Obstwiesen, aber auch aus Gründen der Fairness beachtet werden: Keine Äste abbrechen. Nicht in die Bäume klettern. Keine Leitern aufstellen. Obstwiesen nicht befahren. Nur für den Eigengebrauch in haushaltsüblichen Mengen ernten (maximal zwei Eimer Obst). Obst darf nicht verkauft werden. Die Ernte und der Verzehr erfolgen auf eigene Gefahr.

Alle Standorte von Obstwiesen finden Interessierte auf bochum.de/Obstwiesen und auf www.mundraub.org

Auf diesen 14 Wiesen kann nun geerntet werden:

Bezirk 1
Wildnis für Kinder Riemke, Parkanlage zwischen Herner Straße und Vierhausstraße
Apfelbaumreihe Mühlenkampswiese (Engelsburger Straße)

Bezirk 2
Kirschbaumallee Schulte Kemna
Obstbaumreihe Stalleickenweg
Walnussallee Ernst-Erwin-Bußmann-Pfad
Obstwiese Osterfeldstraße (hinter der Feuerwache)
Obstwiese Sudholzstraße

Bezirk 3
Obstwiese Böckenbergstraße
Kirschenreihe Bövinghauser Hellweg

Bezirk 4
Obstbäume am Spielplatz „Am Koppstück“

Bezirk 5
Obstwiese Oveneystraße

Bezirk 6
Grünanlage Auf der Krücke
Schloßpark Weitmar
Obstwiese Springorumallee / Wasserstraße

(26. Mai 2020)