BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Vortrag im Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte „Bochumer Zechen, was bleibt?“

Vortrag im Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte „Bochumer Zechen, was bleibt?“

Vortrag im Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte „Bochumer Zechen, was bleibt?“

Der Bergbau wurde 2018 im gesamten Ruhrgebiet eingestellt, in Bochum schon vor über 40 Jahren. Was bleibt außer dem Deutschen Bergbau-Museum? Der Referent Markus Lutter vom städtischen Referat für politische Gremien, Bürgerbeteiligung und Kommunikation zeigt am Mittwoch, 3. Juli, um 18 Uhr im Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte – Stadtarchiv, Wittener Straße 47, was in Bochum noch zu sehen ist und wo man auch in Zukunft noch Erinnerungen an die Bergbauvergangenheit finden wird. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf Siedlungen und Museen sowie auf den Bochumer Bergbau-Wanderwegen mit den dort sichtbaren Zeugnissen des Bergbaus. Der Eintritt ist frei.

(26. Juni 2019)