BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Bücherei Querenburg bietet einwöchige Schreibwerkstatt für Jugendliche an

Aktuelle Pressemeldungen

Von Montag, 3. August, bis Freitag, 7. August, bietet die Bücherei Querenburg im Uni-Center, Querenburger Höhe 270, für Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren eine Schreibwerkstatt an. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich per E-Mail an buechereiquerenburg@bochum.de oder telefonisch unter 0234 910 - 9141.
 
Andrea Behnke, Bochumer Autorin und Leiterin des Seminars, hat das Motto „Fremde Welten – gestern, heute, morgen“ gewählt. Ob eine Reise in die Vergangenheit oder ein Blick in die Zukunft – bei den Schreibtreffen ist alles möglich. Wer möchte, darf eine eigene Welt kreieren und sie mit selbsterfundenen Figuren bevölkern. Egal ob es Fantasiewesen oder echte Menschen sind, lange oder kurze Geschichten, kleine Szenen, Gedichte, Bildergeschichten oder Comics – alles ist erwünscht. „Ich schreibe Geschichten. Wahre und erfundene, für Kleine und Große, zum Lesen und zum Hören“, sagt Behnke selbst über ihren Beruf als Autorin. Diese Fähigkeiten möchte sie gerne an Kinder und Jugendliche weitergeben.
 
Im Anschluss an das Seminar erhalten alle Teilnehmenden einen Reader mit den Werken, die in der Schreibwerkstatt entstanden sind. Gefördert wird die Schreibwerkstatt vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Initiative des Verbandes der Bibliotheken des Landes und des Literaturbüros NRW.

(24. Juli 2020)