BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

Schluss mit Stolperfallen und Hindernissen: Stadt saniert Gehwege

Gehweg an der Lindener Straße zwischen Welperstraße und Ettersheide.

Aktuelle Pressemeldungen

Die Stadt macht sich an die Beseitigung von Stolperfallen für Fußgängerinnen und Fußgänger auf ihren Gehwegen. Jährlich will sie dafür 360.000 Euro zur Verfügung stellen. Wenn der Ausschuss für Mobilität und Infrastruktur diesem Vorhaben zustimmt, soll mit den Sanierungsarbeiten im Sommer begonnen werden.

Im Vorfeld hat die Stadt geprüft, welche Gehwege besonderen Sanierungsbedarf haben. Diese sollen nun als erste in Angriff genommen werden. Die Liste umfasst neuralgische Punkte wie zum Beispiel den Weg an der Tippelsberger Straße vor dem dortigen Altenheim, den Geh- und Radweg an der Wittener Straße im Bereich Ümminger Straße bis Alte Wittener Straße oder auch den Geh- und Radweg Am Ruhrpark zwischen Harpener Hellweg und Kattenstraße.

Zusätzlich werden Stadtwerkemaßnahmen zur Verbesserung der Gehwege genutzt. In Bereichen mit schlechten Gehwegflächen stellt die Stadt neues Pflastermaterial zur Wiederherstellung der Gehwege nach Leitungsarbeiten zur Verfügung. Die Stadtwerke übernehmen in diesen Fällen die Kosten für die Verlegung und die Entsorgung des Altmaterials.

Die Stadt möchte mit den Maßnahmen die Mobilität der Fußgängerinnen und Fußgänger nachhaltig verbessern. Der Fokus liegt dabei auf der Sicherheit der Fußgängerinnen und Fußgänger sowie auf der Barrierefreiheit.

(24. April 2020)