BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Fotosequenzen im Planetarium: Roberts Wilsons „Der Sandmann“

Fotosequenzen im Planetarium: Roberts Wilsons „Der Sandmann“

Fotosequenzen im Planetarium: Roberts Wilsons „Der Sandmann“

Am Sonntag, 27. Januar, um 19.30 Uhr treffen sich entlang der Kuppel des Bochumer Planetariums, Castroper Straße 67, Fotografie und Theater in einer Form, die zum Eintauchen in eine fantastische Welt einlädt. Fotosequenzen der aktuellen Inszenierung des „Sandmanns“ von Robert Wilson lassen einen ganz neuen Blick auf ein Stück zu, das im Augenblick am Düsseldorfer Schauspielhaus in regelmäßig ausverkauften Aufführungen gespielt wird.
 
Robert Wilsons „Sandmann“ geht auf E.T.A. Hoffmanns Erzählung „Der Sandmann“ aus dem Jahr 1817 zurück. Die Bühnenadaption des Theatermagiers Robert Wilson inszeniert die märchenhafte Erzählung mit reicher Formensprache und einem eindrucksvollen Bühnenbild. Für seine Ästhetik der kühl-eleganten perfekten Oberfläche ist der US-amerikanische Regisseur und bildende Künstler weltweit berühmt und gefeiert. Die britische Singer-Songwriterin Anna Calvi liefert dazu einen wuchtig-dramatischen Pop-Sound mit Ohrwurmcharakter. So wird die Geschichte von Nathanael als Opfer einer grausigen Gutenachtgeschichte, bei der der Sandmann Sand in die Augen der unartigen Kinder wirft, dicht und eindrucksvoll erzählt.
 
Heinrich Brinkmöller-Becker setzt seine Fotografien der Inszenierung in eine animierte Bild-Ton-Show für die Planetariumskuppel um. Die Sequenzen ermöglichen eine besondere Sicht auf den Wilson’schen Bildkosmos.
 
Karten kosten 10,50 Euro, ermäßigt 8,50 Euro. Sie können im Internet unter www.planetarium-bochum.de oder zum Ortstarif bei der Ticket-Hotline 02 21 / 28 02 14 erworben sowie per Mail an info@planetarium-bochum.de reserviert werden. Sie sind auch an der Abendkasse erhältlich.

(23. Januar 2019)