BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Bücherei Querenburg präsentiert szenische Lesung mit Fritzi Bender: „Balduin fühlt lila“

Bücherei Querenburg präsentiert szenische Lesung mit Fritzi Bender: „Balduin fühlt lila“

Bücherei Querenburg präsentiert szenische Lesung mit Fritzi Bender: „Balduin fühlt lila“

Das Bild zeigt die Logopädin Fritzi Bender.

Für Fritzi Benders rund 50-minütige szenische Lesung „Balduin fühlt lila“ am Donnerstag, 28. November, um 16 Uhr in der Bücherei Querenburg im Uni-Center, Querenburger Höhe 270, sind noch kostenlose Eintrittskarten erhältlich. Kinder ab sieben Jahren können dabei eine Mischung aus interaktivem Kabarett zum Thema Chamäleon, Bilderbuchkino und Handpuppenspiel erleben. Die Reservierung von Eintrittskarten ist unter der Rufnummer 02 34 / 910 – 91 41 oder per E-Mail an buechereiquerenburg@bochum.de möglich. Die Lesung wird vom Freundeskreis der Bücherei Querenburg e.V. und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Die gelernten Logopädin Fritzi Bender hat verschiedene künstlerische Berufe: Komikerin, Klinikclownin, Autorin sowie Spielleiterin für Zirkus und Theaterpädagogik. Ein besonderer Erfolg war ihr 2009 erschienenes Bilderbuch „Balduin bleibt grün“. Auch in ihrer Lesung zum Folgeband „Balduin fühlt lila“ lernen Kinder das Chamäleon Balduin als Handpuppe und seine Welt kennen. Die Kinder haben darüber hinaus die Gelegenheit, sich an vielen Stellen selbst mit einzubringen.

(22. November 2019)