BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Aktuelle Pressemeldungen

FBS hat noch freie Plätze bei Kursen aus dem Bereich „Treffpunkt 55-plus“

Aktuelle Pressemeldungen

Die städtische Familienbildungsstätte (FBS) hat bei einigen Kursen im Fachbereich „Treffpunkt 55-plus“ noch freie Plätze. Anmeldungen und weitere Informationen sind im Internet unter www.bochum.de/familienbildungsstaette sowie telefonisch unter den Rufnummern 0234 910-5110 und -5120 oder im Büro der FBS, Zechenstraße 10, möglich.

Etwa ein Drittel aller älteren Menschen stürzt mindestens einmal pro Jahr. Ein gezieltes Muskel- und Balance-Training ist das beste Mittel, schlimme Folgen von Stürzen zu vermeiden und die Sicherheit im Stehen und Gehen zu verbessern. Beim Angebot Nummer 20A-60612 bekommen Interessierte ab dem 28. Januar dienstags an fünf Terminen jeweils von 16 bis 17:30 Uhr in den Räumlichkeiten an der Brantropstraße 14 einfache Übungen zur Kräftigung, Stabilisierung und Verbesserung des Gleichgewichts sowie der Koordination gezeigt, um das Sturzrisiko zu vermindern. Das Entgelt beträgt 16 Euro.

Ab dem 3. Februar bietet die FBS in den Räumlichkeiten an der Brantropstraße 14 einen Jonglierkurs an. Interessierte beginnen montags an fünf Terminen, jeweils von 18 bis 19:30 Uhr, mit einfachen, sanften Wurf- und Fangübungen – zunächst mit einem Ball, dann mit zwei Bällen. Am Ende lernen sie, drei Bälle zu werfen und zu fangen. Teilnehmende können auch eigene weiche Jonglierbälle mitbringen. Zahlreiche Studien belegen, dass die Kombination von körperlichem und geistigem Training die Gehirnaktivität auch im Alter massiv fördert. Und genau das passiert beim Jonglieren: Die Teilnehmenden bewegen sich und nutzen gleichzeitig ihr Gehirn. Durch die Kombination aus verschiedenen Überkreuzbewegungen werden beide Gehirnhälften aktiviert und neue Vernetzungen geschaffen. Sie lernen nicht nur etwas Neues, sondern fördern gleichzeitig auch Beweglichkeit und Ausdauer, Koordination und Wahrnehmung, Konzentration und Entspannung. Das Entgelt beträgt 16 Euro.

Das Angebot „Englisch für Anfänger und Fortgeschrittene“ findet ab dem 5. Februar mittwochs an acht Terminen von 14:30 bis 16 Uhr an der Zechenstraße 10 statt. Interessierte können bei einer Reise durch Kultur und Sprache in erster Linie Sprachhemmnisse abbauen und Sprachkompetenz erwerben, die eine einfache Kommunikation in Alltagssituationen erlaubt. Die Gebühr für den Kurs Nummer 20A-60402 beträgt 28 Euro.

Personen ab 55 Jahren können am Donnerstag, 6. Februar, von 14 bis 15:30 Uhr in den Räumlichkeiten an der Zechenstraße 10 in stressfreier Atmosphäre ihr Handy kennen lernen. Interessierte sollten ihr funktionierendes Smartphone mitbringen. Die Teilnahme am Angebot Nummer 20A-60231 kostet sechs Euro.

Das Angebot „Leben ohne den Anderen“ möchte am Samstag, 8. Februar, ab 11 Uhr eine neue Sichtweise beim Umgang mit Trauer näherbringen. Die Teilnehmenden beschäftigen sich in den Räumlichkeiten an der Zechenstraße 10 mit den Fragen: Was macht der Tod? Welche Trauerphasen sind möglich und nötig? Welche unterschiedlichen Wege gibt es aus der Trauer? Dieser Kurs richtet sich an Menschen jeden Alters, wobei der Verlust mehr als fünf Monate her sein sollte. Die Gebühr für den Kurs Nummer 20A-60221 beträgt neun Euro.

Wenig bekannt ist, dass Hernes Innenstadt mehr Architektur aus der Blütezeit des Ruhrgebiets um 1900 bewahrt hat, als andere Städte der Region. Daneben bieten zwei Museen ein großes Spektrum von der Menschheits- bis zur Lokalgeschichte. Ein Ausflug führt Interessierte am Donnerstag, 13. Februar, ab 10 Uhr nach Herne ins LWL-Museum für Archäologie, in die Innenstadt und in das Schloss Strünkede (Kursnummer 20A-60303). Treffpunkt ist die Infotafel der Abfahrten im Bochumer Hauptbahnhof. Die Gebühr für die sechsstündige Exkursion beträgt 14 Euro zuzüglich Eintrittsgelder und Fahrtkosten, die separat beglichen werden.

(22. Januar 2020)