BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Klangsphäre: Ambient-Festival im Planetarium

Klangsphäre: Ambient-Festival im Planetarium

Das Bild zeigt den Künstler Murcof aus Mexiko.
Murcof aus Mexiko (Quelle: Murcof)

Klangsphäre: Ambient-Festival im Planetarium

Am Freitag, 25. Oktober und Samstag, 26. Oktober, jeweils um 21 Uhr, lädt das Bochumer Planetarium, Castroper Straße 67, zu stimmungsvollen elektronischen Klangreisen unter dem Sternenhimmel ein. Das „Klangsphäre“-Festival präsentiert ein eindrucksvolles Konzerterlebnis mit internationalen Größen der zeitgenössischen Ambientmusik. Insgesamt sechs Künstlerinnen und Künstler – drei an jedem Abend – reisen für ihre exklusiven Auftritte unter anderem aus Portugal, Griechenland, Belgien und sogar Mexiko an.
 
Zu entspannten bis abstrakteren Klängen kann sich das Publikum bequem zurücklehnen und in die Weite des Universums eintauchen. Der Sternenhimmel, ruhige Bilder und Impressionen aus dem All bilden den perfekten Rahmen für zwei außergewöhnliche Abende. Das „Klangsphäre“-Festival ist das weltweit einzige Ambientfestival, das ausschließlich in einem Planetarium stattfindet.
 
Den Festivalauftakt am Freitag bestreitet Stephan Mathieu. Seit zwanzig Jahren veröffentlicht der Klangkünstler seine elegischen Soundscapes. Mit cineastischen Klangbildern zwischen Ambient-Piano und Modern Classic beeindruckt danach Giorgos Papadopoulos alias Hior Chronik aus Griechenland, begleitet vom Trompeter Christian Grothe. Als letzter Act des Abends kombiniert der Kölner Stefan Gubatz abstrakte elektronische Rhythmen mit experimentellen Dubscapes. Er gehört zu den Künstlern des Labels Telrae, dem Dubtechno Sublabel des Kölner Kollektivs „Traumschallplatten“.
 
Den Festivalsamstag eröffnet Vitor Joaquim aus Lissabon mit filigranen Soundscapes. Er zählt zu den Schlüsselfiguren der portugiesischen Electro Szene. Seit Mitte der 80er-Jahre komponiert er für Tanz-, Theater- und Filmperformances sowie Kunst-Installationen. Aus Belgien stammt die junge Produzentin Sky H1, deren eigensinniger Ambienttechno-Sound vorrangig auf der Verwendung klassischer Trance-Synthesizer beruht. Ihr 2016 erschienenes Debüt wurde von der Fachpresse zum Album des Monats gewählt.
 
Höhepunkt und Abschluss des Festivals ist der Auftritt von Murcof. Dies ist der Künstlername des 1970 in Mexico geborenen Fernando Corona. Wie kein anderer hat der Ausnahmekünstler die Schnittstelle zwischen Electronic Beats und klassischer Musik geprägt. Dank vieler Kooperationen wird Murcof auch jenseits der elektronischen Musik auf Klassik- und Jazzfestivals für sein eigensinniges Soundgespür und ebenso eingängige die vertrackte Beats gefeiert.
 
Das Klangsphäre Festival 2019 wird veranstaltet vom Digitale Künste e.V. in Kooperation mit dem Planetarium Bochum. Es wird durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.
 
Karten kosten 20 Euro pro Abend und sind für jeden Abend einzeln buchbar. Sie können im Internet unter www.planetarium-bochum.de oder zum Ortstarif bei der Ticket-Hotline 02 21 / 28 02 14 erworben sowie per Mail an info@planetarium-bochum.de reserviert werden. Sie sind auch an der Abendkasse erhältlich.

(21. Oktober 2019)