BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Landesinitiative „Endlich ein Zuhause“ startet in Bochum

Landesinitiative „Endlich ein Zuhause“ startet in Bochum

Das Bild zeigt Sozialdezernentin Britta Anger und das neue städtische Führungsteam im Bereich der Vermeidung von Obdachlosigkeit bei einem ersten Netzwerktreffen, an dem verschiedene Akteure von Sozialverbänden, Gemeinden, der Polizei und von Gesundheitsorganisationen teilnehmen.

Landesinitiative „Endlich ein Zuhause“ startet in Bochum

Am 1. November ist in Bochum die Landesinitiative „Endlich ein Zuhause“ gestartet. Ihr Ziel ist es, präventive Hilfen zu leisten, Notversorgung und persönliche Hilfen zu strukturieren, um dauerhafte Wohnungsversorgung zu unterstützen.

Am Mittwoch, 20. November, hat Sozialdezernentin Britta Anger das Projekt „Endlich ein Zuhause“ und das neue städtische Führungsteam im Bereich der Vermeidung von Obdachlosigkeit bei einem ersten Netzwerktreffen vorgestellt, an dem verschiedene Akteure von Sozialverbänden, Gemeinden, der Polizei und von Gesundheitsorganisationen teilnehmen. In Kooperation mit ViA Ruhr e.V. soll nun das mit Landesmitteln geförderte Projekt gemeinsam mit Leben gefüllt werden.

Das Projekt beinhaltet zum einen den durch ViA Ruhr e.V. begleiteten Teil des Streetworks, der der Zielgruppe – von Wohnungslosigkeit bedrohte junge Erwachsene – bei der Suche nach einem Zuhause unterstützt. Dabei kommt ein extra für dieses Projekt gefertigtes Lastenfahrrad zum Einsatz. Auf der Route des auffälligen Fahrrads wird es je nach Jahreszeit neben Hilfsangeboten auch den ein oder anderen Snack oder mal einen warmen Tee.

Die Stadt Bochum ihrerseits begleitet die jungen Menschen auf ihrer Suche nach einer festen Bleibe in Form von so genannten wohnbegleitenden Hilfen. Zu diesen gehören neben allgemeiner Lebensberatung auch die Unterstützung bei Kontakten mit Behörden und Institutionen, Gesundheitsfürsorge und der Aufbau von Strukturen im Alltag.

Zentraler Ansprechpartner ist Daniel Blome, erreichbar telefonisch unter 0234 910-3562  oder per E-Mail: dblome@bochum.de

(21. November 2019)