BOP Freizeit & Vereine Informationen Fabrik Pinnwand Ausweis Lesen Frauen und Beruf Frauen und Bildung Reisepass Medizin Helfen Haus Callcenter Familienzuhause Großvater Erziehung Familie mit Kind Verlobung Erde Tod Bau Zertifikat Katze Auto Datum und Uhrzeit Abmachung Wegweiser Vertrag Bus Nachwuchs Bürgerecho Facebook Twitter YouTube Instagram Flickr E-Mail nachladen nach unten Panorama Service Regeln Aktuelles Wissen Marktplatz Finanzen & Gebühren Umwelt & Klima Logout Vorreiterin Talentschmiede Wissenschaft Kultur Großstadt Kompetenzen Kompass Projekte Sportehrung: Abstimmung Sportehrung: Kriterien Sportehrung: Meldeformular Sportehrung: Rückblick
Verwaltungsvorstand im Bochumer Osten: Gutachten für Verkehrskonzept beauftragt

Verwaltungsvorstand im Bochumer Osten: Gutachten für Verkehrskonzept beauftragt

Verwaltungsvorstand im Bochumer Osten: Gutachten für Verkehrskonzept beauftragt

Die regelmäßig stattfindenden Bezirks-Exkursionen des städtischen Verwaltungsvorstands „VV vor Ort“ haben die Dezernentinnen und Dezernenten am Dienstag, 19. März, in den Bochumer Osten geführt. Unter Führung von Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche verschaffte sich der Verwaltungsvorstand einen Überblick über aktuell in Arbeit befindliche Projekte und zukünftige Planungen.
 
Ein Thema war die kommende Entlastung für die Anwohnerinnen und Anwohner des Gebietes rund um das Knappschaftskrankenhaus, die aktuell unter hohem Parkverkehrsaufkommen leiden. Das Krankenhaus wird schon bald mit dem Bau eines neuen Parkhauses beginnen, das nach Fertigstellung rund 600 Parkplätze bieten wird.
 
Die Mobilität im Bezirk ist auch Gegenstand eines geplanten Konzepts zur Anbindung von Mark 51°7 an den Bochumer Osten einerseits und an die Ruhr-Universität andererseits. Stadtbaurat Dr. Markus Bradtke kündigte an, dass ein Sachverständigenbüro aktuell mit der Ermittlung des zu erwartenden Bedarfs beschäftigt sei. Im Anschluss könne dann entschieden werden, welcher Verkehrsmix zum Einsatz kommen solle.
 
Zumindest zeitweise werden auch die Anwohnerinnen und Anwohner im nördlichen Bereich der Alten Bahnhofstraße in Langendreer mit einer anderen Verkehrsführung leben müssen. Umfangreiche Kanalarbeiten am sanierungsbedürftigen Netz stehen an, auch oberirdisch wird das Thema Wasser eine Rolle spielen: Eine neu gestaltete  Straßendecke soll bei Startregenereignissen verhindern, dass Wasser in Häuser und Geschäfte eindringt.

(20. März 2019)